"Das war nur mein Hintern!" Cardi B zeigt sich nackt auf Instagram

Cardi B zieht blank! Über das Outfit der Rapperin bei den diesjährigen Billboard Music Awards gab es viele Diskussionen. Auf bestimmten Fotos mit ihrem Mann Offset sollen einige Fans ganz intime Einblicke unter Cardis Kleid ergattert haben. Die „Please Me“-Interpretin hatte darauf jedoch eine ganz spezielle Antwort parat: Um ihre Anhänger vom Gegenteil zu überzeugen, zeigte sie sich auf Insta quasi nackt! Dort erklärte Cardi in ihrer gewohnt offenen Art: „Ihr zeigt alle die verdammten Bilder, photoshopt das Ganze sogar und behauptet dann, das sei mein Genital! Das war nur mein Hintern, so ist das halt, wenn man einen dicken Hintern hat.“ Abschließend nahm die Rapperin noch Bezug auf ihre Zeit als Stripperin, aus der sie es ja schon gewohnt ist, ihren Körper zu zeigen: „Wenn ihr das so gerne sehen wollt, hättet ihr damals vorbei kommen müssen, als ich noch Stripperin war. Jetzt ist es zu spät!“ Mittlerweile hat die 26-Jährige ihr Video wieder von Instagram gelöscht, in den Kommentaren feierten ihre Fans die Rapperin aber für die gewagte Aktion.

Cedric Litzki
 02.05.2019, 00:00 Uhr

„Das war nur mein Hintern!“, mit diesen Worten versuchte Cardi B, die Diskussionen um ihr Outfit bei den diesjährigen Billboard Music Awards zu beruhigen. In einem Video auf Instagram zeigte sie sich dafür quasi nackt! Hier erfahrt und seht ihr, worum es genau geht!

Die Kritik an ihrem Outfit brachte Cardi B offenbar zur Weißglut

Bei so einer Aktion können sich nur die Geister scheiden! Nachdem Cardi B wohl vorgeworfen wurde, man hätte bei ihrem Outfit anlässlich der diesjährigen Billboard Music Awards intime Einblicke erhaschen können, griff die "I Like It"-Interpretin zu drastischen Maßnahmen. In einem Instagram-Video präsentierte sich die Sängerin quasi nackt. „Ihr zeigt alle die verdammten Bilder, photoshopt das Ganze sogar und behauptet dann, das sei mein Genital! Das war nur mein Hintern, so ist das halt, wenn man einen dicken Hintern hat", stellte die 26-Jährige fest, wobei sie es sich nicht nehmen ließ, auch auf die entsprechenden Körperstellen zu zeigen. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von MOSTHATEDCARDI (@iamcardib) am

Dem Ärger zum Trotz: Cardi B gehörte zu den Abräumerinnen der Billboard Music Awards

 „Wenn ihr das so gerne sehen wollt, hättet ihr damals vorbeikommen müssen, als ich noch Stripperin war. Jetzt ist es zu spät!", setzte die Musikerin noch einen obendrauf. Zu viel für Instagram oder doch für Cardi selbst? Das Video ist mittlerweile vom Insta-Profil der Rapperin verschwunden. Ihre Freude an den Billboard Music Awards sollte das Outfit-Ärgernis jedoch nicht geschmälert haben. So war die Mutter der kleinen Kulture für insgesamt 21 Auszeichnungen nominiert und schaffte es sogar, sechs davon mit nach Hause zu nehmen. Auch ein Highlight: Ihre Liebesshow inklusive Zungenspiele mit "Jetzt-doch-noch"-Ehemann Offset

✘ Doch das ist nicht das erste Mal, dass Cardi auf Insta polarisierte. Welche krasse Straftat sie erst vor wenigen Monaten gestand, erfahrt ihr hier! ✘

Die Vergangenheit holt einen immer wieder ein! Das musste nun auch Cardi B miterleben, nachdem ein altes Instagram-Video von ihr erneut das Tageslicht erblickte. In dem Video sprach die Grammy-Gewinnerin über ihre Zeit als Stripperin. Während sie das Strippen zuletzt noch als damalige Lebensrettung bezeichnete, zeigt sich in dem Video eine ganz andere Seite des Geschäfts. Die Rapperin spricht in dem Clip darüber, wie sie Männer unter Drogen gesetzt und diese anschließend ausgeraubt hat. Unter dem Hashtag #SurvivingCardiB - angelehnt an die Dokumentation über R. Kelly - sammeln sich auf Twitter bereits die Kommentare über die „I Like It“-Hitmacherin. Der ganze Aufschrei ging sogar soweit, dass Cardi sich nun mit einem langen Statement zu Wort meldete. Dort erklärte sie unter anderem: „Ich habe nie behauptet, perfekt zu sein oder aus einer perfekten Welt mit einer perfekten Vergangenheit zu stammen. Ich spreche stets meine Wahrheit und bleibe mir selbst treu.“ Sie bezeichnete ihre Taten als „falsche Dinge“, die sie tun musste, um dahin zu gelangen, wo sie jetzt ist. Anschließend zog die 26-Jährige auch einen Vergleich zu ihren Rapper-Kollegen: „Es gibt Rapper, die Mord, Gewalt, Drogen und Raub verherrlichen. Verbrechen, von denen sie das Gefühl hatten, sie tun zu müssen, um zu überleben. Ich habe die Dinge nie verherrlicht, mit denen ich in diesem Leben aufgewachsen bin.“ Cardi ist also offenbar auf keinen Fall stolz auf ihre Taten, weshalb sie diese auch nie in ihre Musik eingebaut hat. Ihr Statement postete sie übrigens mit den Worten: „Alles, was ich tun kann, ist, eine bessere Version von mir selbst zu sein - für mich, meine Familie und meine Zukunft.“ Mal abwarten, ob diese Kontroverse noch rechtliche Folgen für die Rapperin haben wird.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars