Deutschland sucht den Superstar

Deutschland sucht den Superstar oder kurz: DSDS, ist eine deutsche Castingshow, die seit dem Jahr 2002 bei dem Fernsehsender RTL gezeigt wird. Das Konzept stammt ursprünglich von der britischen Sendung Pop Idol. Die Sendung läuft folgendermaßen ab: Im ersten Schritt finden die Castings statt, bei der eine Jury entscheidet wer gut genug singt, um in die sogenannten „Recalls“ zu kommen. Während der Recalls wird weiter ausgesiebt, sodass am Ende zehn Kandidaten für die „Motto-Shows“ übrig bleiben. Dabei zählen nicht länger nur das stimmliche Talent, sondern auch die Kleidung, die Bewegung und der gesamte Auftritt. In den Motto-Shows sind dann die Zuschauer dran, die für ihre Lieblinge abstimmen dürfen und sie so, von Show zu Show, ins Finale wählen können. Am Ende winkt dem neuen deutschen Superstar ein Platten-Vertrag und seit Staffel Neun eine halbe Millionen Euro. Aktuell läuft die bereits zwölfte Staffel auf RTL. In der Jury sitzt seit Beginn Dieter Bohlen. Aktuell an seiner Seite sind erstmals Mandy Capristo, DJ Antoine und Heino. Der Recall der zwölften Staffel fand dieses Mal auf Thailand statt, bei dem wie gewohnt die zehn besten Kandidaten ausgewählt wurden. Diese müssen nun auf Open-Air-Bühnen gegeneinander antreten, bis es zum großen Finale kommt. Das findet erstmals nicht im TV-Studio statt, sondern in der ÖVB-Arena in Bremen vor 12.000 Zuschauern.