Bald Nichtraucher: Die besten Tipps zur Nikotinentwöhnung
 25.07.2022, 16:28 Uhr

Rauchen ist ungesund und das in jeder Hinsicht. Jeder Zigarettenzug belastet die Gesundheit und schadet nicht nur der Lunge, sondern auch dem Herzen. Der Sauerstoffgehalt des Blutes nimmt rapide ab und die Durchblutung der Organe reduziert sich. Eine Zigarette enthält dabei neben Teerstoffen ebenso Arsen, Blei oder radioaktives Polonium, um nur einige der zahlreichen Schadstoffe zu nennen. Wer jedoch den Kippen entsagt, kann den eigenen Gesundheitszustand verbessern. Doch wie gelingt die Nikotinentwöhnung?

Welche Nebenwirkungen kann die Nikotinentwöhnung mit sich bringen?

Viele Raucher versuchen über viele Jahre erfolglos den Zigaretten zu entsagen. Schuld sind oftmals Entzugserscheinungen, denn tatsächlich gehören Glimmstängel zur Gruppe der Drogen. Das im Tabak enthaltene Nikotin sorgt nämlich dafür, dass Rauchen abhängig macht. Der Giftstoff gelangt mit jeder Zigarette in die Lunge und in den Organismus. Im Gehirn angekommen löst Nikotin spezielle Signale aus. Dort reagieren wiederum Gehirnareale mit Dopamin – einem Glückshormon, das auch beim Fortpflanzungstrieb oder zur Selbsterhaltung dienlich ist. Anders als beim genussvollen Essen oder nach dem Sex äußert sich die Verbindung nach dem Zigarettenkonsum anders. 

Der Körper gewöhnt  sich an das Nikotin und reagiert mit einem enormen Verlangen nach weiteren Zigaretten. Kommt der Raucher diesem nicht nach, kommt es zu

·         Reizbarkeit

·         Nervosität oder Aggressivität

·         Schlafstörungen

·         Unruhe

·         gesteigertem Appetit

·         Konzentrationsstörungen

·         Stimmungsschwankungen 

und anderen Nebenwirkungen. Wer wacker durchhält, wird belohnt. Doch nicht immer gelingt die Entwöhnung wunschgemäß. Viele Raucher schaffen es nicht allein, die Finger von den Zigaretten zu lassen. Dabei stehen inzwischen verschiedene Hilfsmittel und Methoden zur Verfügung, um den Plan geschickt in die Tat umzusetzen. 

Nikotinersatz für eine erfolgreiche Rauchentwöhnung

Es gibt in Apotheken einige Präparate zu kaufen, welche die Nikotinentwöhnung unterstützen können. Dazu stehen neben Kaugummis ebenso Pflaster oder Lutschtabletten zur Verfügung. Diese Medikamente können helfen, führen aber nicht bei jedem Raucher zum gewünschten Effekt. Einigen Menschen fehlt schlichtweg die Zigarette in der Hand oder die Inhalation von Rauch. 

Zu diesem Zweck gibt es E-Zigaretten. Vor allem Vapes ohne Nikotin können erfolgreich für Abhilfe sorgen. Zwar sind diese Produkte in der Anschaffung zunächst etwas teurer, bilden für viele zukünftige Nichtraucher jedoch eine gelungene Alternative zur Zigarette. Wem der Umstieg von der Zigarette zur elektrischen Variante sehr schwer fällt, nutzt zunächst Liquids mit reduziertem Nikotingehalt. Nach und nach kann auch das Nikotin reduziert werden und irgendwann gänzlich wegfallen.

Der Vorteil: Beim Dampfen von Vapes entsteht kein Rauch. Es verbrennen demnach auch keine Stoffe, sodass Anwender keine giftigen Nebenprodukte inhalieren. Die E-Zigarette erzeugt lediglich Dampf, der sich aber ebenso inhalieren lässt und somit für ein gewisses Rauchfeeling sorgt. In optisch ansprechenden Designs erhältlich, lässt sich somit stückweise das Rauchverlangen reduzieren. Gleichzeitig können alte Gewohnheiten und Rituale beibehalten werden. 

Vapes unterstützen Raucher bei der Nikotinentwöhnung

Wer von heute auf morgen mit Zigaretten Schluss macht, kann an Entzugserscheinungen leiden. Doch niemand muss mit den Strapazen leben. Elektrische Zigaretten unterstützen den Entwöhnungsprozess. Mit jedem Tag, an dem keine Zigarette geraucht wird, erholt sich auch der Organismus. Die Atmung fällt leichter, der Geruchssinn entwickelt sich vorteilhafter und das allgemeine Wohlbefinden steigert sich. 

Bereits nach einer Woche lässt das Verlangen, eine richtige Zigarette zu rauchen, nach. Bitte Familie und Freunde, den Kampf gegen die Zigaretten zu unterstützen – Ablenkung ist in dieser Hinsicht sehr wertvoll. So gelingt es mit der Zeit, die Zigaretten gänzlich zu vergessen. Eines ist nämlich absolut sicher: Nichtraucher vermissen Zigaretten in der Regel so gut wie gar nicht, sondern erfreuen sich vielmehr an der neugewonnenen Freiheit. 

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema