GNTM 2021 trotz Corona: DAS sind die Hygienemaßnahmen am Set

GNTM Die 16. Staffel „Germany’s next Topmodel“ wird anders als alle vorherigen. Grund dafür ist natürlich das Coronavirus, das weltweit die Dreharbeiten einschränkt. Um die Crew und die Teilnehmer der Castingshow rund um Supermodel Heidi Klum nicht zu gefährden, gibt es neue Maßnahmen, die für die Sicherheit am Set in Sachen Gesundheit getroffen wurden. In einer offiziellen Stellungnahme von ProSieben heißt es: „Sicherheit geht vor. Wir haben für GNTM ein Hygienekonzept entwickelt, das weit übeer die gesetzlichen Vorgaben hinausgeht. Deswegen produzieren wir auch bis auf Weiteres ohne Zuschauer bei Catwalks und Modenschauen.“ Einen Blick in das Hygienekonzept von GNTM bekommt ihr hier: Das gesamte Team muss vor dem ersten Arbeitsantritt einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Zudem wird jedem Mitarbeiter täglich kontaktlos Fieber gemessen und es herrscht eine strenge Maskenpflicht am Set. Die Mitarbeiter beim Styling und Make-Up tragen ebenfalls Masken und zusätzlich ein Gesichts-Visier. Die Kandidatinnen der Show müssen vor Drehbeginn in Quarantäne und werden ebenfalls regelmäßig auf Corona getestet. Auch Model-Mama Heidi Klum muss sich diesen Checks unterziehen und reiste bereits mit einem negativen Test aus den USA nach Deutschland an. Darüber hinaus werden auch alle Juroren, Star-Gäste und Fotografen vor ihrem Dreh auf Covid-19 gecheckt. Bei diesen außergewöhnlichen Maßnahmen sollte einem erfolgreichen Dreh von „Germany’s next Topmodel“ hoffentlich nichts im Wege stehen.

Mag Pytlik
 14.11.2020, 10:00 Uhr

Damit „Germany’s next Topmodel“ auch trotz Corona gedreht werden kann, gibt es einige Hygienemaßnahmen am Set. Wie die Kandidatinnen, die Jury aber auch die Crew von GNTM 2021 von der Maskenpflicht und Corona-Tests betroffen sind, erfahrt ihr bei uns.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen