Trotz Ärger mit Ehefrau Kim: Kanye West spricht über einst geplanten Schwangerschaftsabbruch

Kanye West sorgte zuletzt immer wieder für Schlagzeilen, doch vor allem seine Aussagen rund um eine mögliche Abtreibung seiner Frau Kim Kardashian schockierte die Fans des „Stronger“-Interpreten. Im Juli brach der Rapper erstmals sein Schweigen und offenbarte, dass er und Kim einst über einen Schwangerschaftsabbruch bei Töchterchen North West nachgedacht hatten. Die „Keeping Up with the Kardashians“-Darstellerin soll daraufhin außer sich vor Wut gewesen sein und ihrem Mann sogar mit der Scheidung gedroht haben. Dennoch ging Kanye West in einem Podcast nun sogar noch mehr ins Detail und sprach über die „beängstigenden“ Erlebnisse. So habe der 43-Jährige seine Frau damals sogar schon mit den Medikamenten angetroffen. „Es war meine Frau, die sagte: ‚Das ist eine Seele.‘ Trotzdem besaß sie diese Pillen. Überleg mal: Man nimmt diese Pillen und am nächsten Morgen ist das Baby weg - sie hatte solche Pillen in ihrer Hand", blickte Kanye zurück. Die Vaterschaft habe sein Leben daraufhin komplett verändert und ihm geholfen, einen völlig neuen Blick auf die Welt zu haben: „Es kommt mir so vor, als sei die Familie der Schlüssel zur Welt.“

Cedric Litzki
 03.09.2020, 11:13 Uhr

Obwohl Kim Kardashian bereits ziemlich sauer auf Ehemann Kanye West sein soll, nachdem dieser vor einigen Monaten offenbarte, dass die beiden einst über einen Schwangerschaftsabbruch nachgedacht haben, sprach der Rapper in einem Podcast nun erneut über das Thema. Erfahrt hier mehr!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars