ItsinTV.de - Deine Lifestyle- & Promi-News im Überblick

Lifestyle

Viele Fans von "Rock am Ring" und "Rock im Park" haben sich ihre Tickets für die Jubiläumsausgabe des Zwillingsfestivals im kommenden Jahr schon gesichert. Aber sicherlich spätestens jetzt, als die erste Bandwelle veröffentlicht wurde! Das Line-Up wartet unter anderem mit der Alternative-Metal-Band System of a Down, den Punkrockern von Green Day, Volbeat, Billy Talent und Korn auf. Alles große Namen und großartige Live-Bands, passend zum 35. Jubiläum von "Rock am Ring" in der Eifel und zum 25. von "Rock im Park" in Nürnberg. Die Reaktionen der Festivalbesucher fielen entsprechend euphorisch aus! Auf Instagram gehen sie von "Heilige Schei**e, das ist mal eine erste Bandwelle, gut, dass wir schon Karten haben” über ein lässiges "Kann man mal machen, finde ich" bishin zu "Was für ein krank gutes Line-Up. Ich wollte noch nie so sehr zu einem Festival wie jetzt gerade". Und dabei handelt es sich hier gerade mal um die erste Bandwelle! Heißt im Klartext: Es kann also noch einiges kommen. Vorschläge lieferten die Fans bereits mit, wie dieses Aufgebot noch ergänzt werden könnte. Ein Nutzer wünschte sich: "In der nächsten Welle würden sich ein paar ältere Haudegen wie Iron Maiden, Bruce Springsteen, AC/DC etc. gut machen!" Wir sind schon ganz gespannt, was die Festivalfans noch erwartet.

Mag Pytlik 
Mag Pytlik
 19. September 2019, 15:22 Uhr

Bei "Rock am Ring" werden 2020 unter anderem System of a Down, Volbeat und Green Day auf der Bühne stehen. Die erste Bandwelle bezeichneten die Fans als "krank gut" oder schrieben: "Ich fahr sowas von zum Ring!" Mehr zu den Reaktionen zum Jubiläum von Rock am Ring erfahrt ihr hier!

Lifestyle

Facebook hat mit diversen Problemen zu kämpfen. Für eines davon konnte jetzt eine Lösung vorgestellt werden. Worum es geht? Um das Löschen von Inhalten! Denn dafür wird das soziale Netzwerk oft kritisiert. In vielen Fällen geschieht das nämlich zu unrecht, was wiederum die Nutzer der betreffenden Posts ärgert. Aus diesem Grund wird im kommenden Jahr ein Gremium eingesetzt, um Nutzer-Beschwerden zu überprüfen. Dieses soll aus bis zu 40 Experten bestehen, zu denen Juristen, Verleger oder auch Journalisten gehören. In Gruppen soll dann über die Beschwerden und die betreffenden Posts diskutiert und beraten werden. Die getroffenen Entscheidungen der Experten-Gruppe sind für das Unternehmen anschließend verbindlich und sollen so schnell wie möglich in die Tat umgesetzt werden. Eine Ausnahme soll es jedoch geben: Das Gesetz! Würde die Wiederherstellung eines Posts gegen das Gesetz verstoßen, so wird er nicht zurückgeholt, egal, was die Experten dazu sagen. Ob bei der Menge an Beschwerden aber bis zu 40 Experten wirklich ausreichend sind? Das bleibt abzuwarten!

David Maciejewski 
David Maciejewski
 18. September 2019, 11:03 Uhr

Facebook hat mit vielen User-Beschwerden zu kämpfen. Grund dafür sind zu unrecht gelöschte Postings. Über diese soll im kommenden Jahr eine Experten-Gruppe debattieren und entscheiden. Facebook will sich daraufhin verbindlich auf die getroffenen Entscheidungen verlassen. Mehr erfahrt ihr hier!

 

Lifestyle

Dieser Fall könnte viele von uns betreffen! Wie „Finanztest“ nämlich jetzt herausgefunden hat, werden mindestens 41.000 Kunden von den Mobilfunk-Anbietern Vodafone, Klarmobil und Mobilcom-Debitel unrechtmäßig zur Kasse gebeten. Dabei geht es um nicht näher benannte „Dienste“, für die gezahlt werden soll. Details sind nicht bekannt! Selbst nach zahlreichen Beschwerden sollten betroffene Kunden weiterhin zahlen, obwohl bereits eingeräumt wurde, dass ein falsches Unternehmen auf den Rechnungen stand. Erst nachdem „Finanztest“ sich einschaltete, erstattete man den betroffenen Kunden die Beträge wieder. Solche Abo-Fallen können demnach durch einfaches Klicken auf einen Werbebanner ausgelöst werden. Das Magazin rät deshalb, nicht dafür zu bezahlen oder bereits gezahltes Geld zurückzufordern. So sollte beim Anbieter eine Beschwerde eingereicht werden, auch online eine Anzeige wegen Betrugs zu erstatten, ist eine Möglichkeit.

David Maciejewski 
David Maciejewski
 16. September 2019, 16:00 Uhr

Mindestens 41.000 Mobilfunk-Kunden haben sich zuletzt über zu hohe Rechnungen geärgert. Grund dafür sind sogenannte "Dienste", für die zusätzlich gezahlt werden soll. Allerdings steckt dahinter eine Betrugsmasche, die man sogar anzeigen kann. Mehr Infos haben wir hier!

 

Lifestyle

Warum geht der Partner oder die Partnerin eigentlich fremd? Eine ziemlich schwierige Frage, aber: Je nach Beruf sinkt oder fällt offenbar die Wahrscheinlichkeit dafür! Das Dating-Portal "Gleeden" hat jetzt eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, welche Berufe die höchste Fremdgeh-Quote haben. Platz eins bei den Frauen? Die Sekretärin. Doch auch eine Etage höher wird gerne fremdgegangen und zwar geht es um Anwältinnen. Auf dem dritten Rang folgen Krankenschwestern. gefolgt von den Bankerinnen, die offenbar nicht nur gerne mit Zahlen jonglieren. Die Top fünf wird tatsächlich von den Verkäuferinnen abgerundet. Bei den Männern sieht es ein wenig anders aus: Besonders fürchten müssen sich demnach die Frauen von Ingenieuren davor, dass ihr Partner fremdgeht. Ein Finanzdirektor ist wohl auch nicht gerade als treue Seele bekannt, ebenso wie die Banker. Am viert häufigsten gehen zudem wohl Architekten fremd, auf Platz fünf folgen die Unternehmer. Doch in Sachen "Fremdgehen" macht am Ende wohl doch jeder seine eigene Erfahrung - egal mit welcher Berufsgruppe, oder!?

Mag Pytlik 
Mag Pytlik
 16. September 2019, 00:00 Uhr

Es gibt sie tatsächlich: Berufe, in denen häufiger fremdgegangen wird als in anderen. Zumindest der Statistik nach, wie das Dating-Portal „Gleeden“ nun aufgestellt hat. Um welche Berufsgruppen bei den Frauen aber auch bei den Männern dabei besonders untreu sind, zeigen wir euch hier!

Fans von "Die Höhle der Löwen" haben aktuell wieder was zu gucken, denn es gibt neue Produktideen und neue Deals in der mittlerweile sechsten Staffel der beliebten VOX-Show. In der aktuellen Folge stellte sich unter anderem Gründerin Sümmeyya Bach mit ihrem Produkt Soummé den kritischen Löwen vor. Bei ihrer Idee handelt es sich um ein Deo, das besonders gut gegen starkes Schwitzen wirken und gleichzeitig die Haut pflegen soll. Investor Ralf Dümmel sicherte sich den Deal. Er werde den Auftritt von Sümmeyya nicht so schnell wieder vergessen, sagte er im Anschluss, weil die Gründerin einen so starken Eindruck auf ihn gemacht habe. Sie hatte selbst ein echtes Schweißproblem und entwickelte darum ihr eigenes Deo. "Und damit löst sie bei ganz vielen Menschen ein Problem. Und ich freue mich, dass sie sich für mich entschieden hat, weil ich sicher bin, ob Frau oder Mann, wir werden Probleme lösen und mit Soummé eine große Erfolgsgeschichte schreiben." Der Clou: Soummé muss bei regelmäßiger Anwendung nur noch alle paar Tage benutzt werden. Noch mehr neue Ideen gibt’s ab sofort immer dienstags um 20:15 in "Die Höhle der Löwen" auf VOX.

Mag Pytlik 
Mag Pytlik
 11. September 2019, 07:00 Uhr

In der sechsten Staffel von „Die Höhle der Löwen“ kämpfen die Gründer und die Investoren wieder um die besten Deals. Eine Gründerin konnte Investor Ralf Dümmel mit ihrem Produkt gegen ein recht intimes Problem überzeugen. Bei starkem Schwitzen soll künftig die Deo-Innovation „Soummé" helfen. Die Infos gibt’s hier!

+++ Wollt ihr Soummé selbst ausprobieren? Dann klickt euch rüber auf unsere Facebookseite und gewinnt das Deo aus „Die Höhle der Löwen“. Jetzt mitmachen auf https://goo.gl/ibPU8N +++

Itsin TV StarsItsin TV Themen
 06. September 2019, 13:12 Uhr

Das Leben seines Vaters Arnold ist nicht unbedingt das von Patrick Schwarzenegger. Wann immer die Leute fragen, warum er kein Bodybuilding machen würde, hat er eine klare Antwort: Er will es nicht.

Itsin TV Stars