Lifestyle

Das Coronavirus geht um und die Hamsterkäufe mehren sich. Aldi Süd und Aldi Nord haben zum 09. März genau das richtige Special für ihre Kunden im Angebot: Desinfektionsmittel. "Chip.de" zufolge sei die Aktion schon vor dem Ausbruch des Virus geplant gewesen und viel wichtiger: Die Ausgabe sei auf zwei Artikel pro Kunde begrenzt. Via Twitter gab es einen kleinen Einblick in das Chaos, dass sich vor und in den Filialen abspielt. Ein Tweet bekam ziemlich viel Aufmerksamkeit mit vielen Retweets und Likes. Darin heißt es: "Menschen stellen sich vor Aldi dicht gedrängt in Schlangen, um an Desinfektionsmittel zu kommen, dass sie dann aber auch wirklich ganz dringend brauchen, weil sie dicht gedrängt vor Aldi in Schlangen standen, um Desinfektionsmittel zu kaufen. So richtig?" Ersten Angaben zufolge sollen die Desinfektionsmittel innerhalb von nur einer Stunde ausverkauft gewesen sein. Nachschub dürfte bei der hohen Nachfrage und den leer gekauften Vorräten aber schwierig werden.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 09.03.2020, 16:44 Uhr

Aldi hat ein besonderes Angebot für Desinfektionsmittel gestartet und der Ansturm war aufgrund der Coronavirus-Zeit gewaltig. Menschen standen Schlange und die Produkte waren schnell vergriffen. Im Netz machten sich auf Twitter derweil einige über die fleißigen Käufer lustig. Mehr erfahrt ihr hier!

 Lifestyle

Fast zwei Drittel aller Deutschen Arbeitnehmer sind laut einer Umfrage des Deutschen Gewerkschaftsbunds im vergangenen Jahr trotz Krankheit zur Arbeit gegangen. Doch ist diese Form von "Präsentismus" wirklich gut? Im Gegenteil! Im Interview mit br.de erklärte eine Arbeitspsychologin nun, dass angeschlagenen Mitarbeitern mehr Fehler unterlaufen und damit steigt auch das Unfallrisiko. Zudem dauert die Heilung nach einer verschleppten Krankheit umso länger. Die Kosten für den Arbeitgeber sind daher viel höher, wenn der kranke Mitarbeiter nicht Zuhause bleibt. Doch es gibt viele Gründe, weshalb der sogenannte Präsentismus hierzulande ein weitverbreitetes Phänomen ist: Angst um den Arbeitsplatz oder auch Zeitdruck, aber am meisten steckt zu viel Arbeit dahinter. Dabei sollte man Folgendes beachten: An den ersten Tagen der ausgebrochenen Erkältung ist man am ansteckendsten, von daher sollte Arbeitnehmer lieber sofort daheim bleiben und vor allem nicht mit Fieber zur Arbeit gehen. Der Arbeitgeber ist dabei verantwortlich für gute Regelungen rund um Vertretungen und sollte den Mitarbeitern in einem solchen Fall stets den Rücken stärken.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 08.03.2020, 17:00 Uhr

Viele Arbeitnehmer gehen trotz einer Erkältung oder sogar Fieber zur Arbeit, doch damit ist am Ende keinem geholfen. Nicht nur Mitarbeiter selbst sollten sich erholen, auch für den Arbeitgeber ist dieses Verhalten durchaus kostspieliger als ein fehlender Mitarbeiter. Warum kranke Arbeitnehmer dennoch oft nicht Zuhause bleiben wollen? Das und mehr gibt’s hier!

 Lifestyle

Tiere dürfen nicht einfach so aufgenommen werden, selbst wenn man ein zugelaufenes Kätzchen auch ganz schnell ins Herz geschlossen hat. Denn was ihr vielleicht noch nicht wusstet: Ihr macht euch dadurch strafbar! Tiere fallen nämlich unter das Fundrecht, was nichts anderes heißt, als dass der Finder eine Anzeigepflicht gegenüber der Gemeinde hat und den Fund schließlich beim Ordnungsamt melden muss. Was ist also mit der zugelaufenen Katze? Zunächst solltet ihr in der Nachbarschaft herumfragen, ob sie jemandem gehören könnte. Ansonsten einfach direkt mit der Fundkatze zu einem Tierarzt oder einem Tierheim gehen, denn die können vor Ort direkt mit einem Lesegerät prüfen, ob die Fellnase vielleicht sogar mit einem Chip gekennzeichnet wurde. Mit dem Chip lässt sich der Besitzer nämlich in Windeseile ermitteln. Aber auch auf der Webseite des Deutschen Tierschutzbundes, findefix.com, könnt ihr euch melden, falls euer Haustier gesucht wird oder ihr eines gefunden habt. Die Seite greift dabei auf alle Tierschutzvereine und Tierheime des Deutschen Tierschutzbundes zu. Ein weiterer interessanter Fakt ist: Die zugelaufene Katze kann vom Besitzer innerhalb eines halben Jahres zurückgefordert werden. Falls ihr den süßen Vierbeiner also bereits als euer eigenes Haustier angenommen habt, solltet ihr nicht nur daran denken, dass euch damit strafbar macht, sondern auch, dass die eigentlichen Katzenbesitzer vermutlich sehr traurig sind, weil sie ihr geliebtes Familienmitglied nicht finden können.

Sarah Claßen
Sarah Claßen
 08.03.2020, 15:00 Uhr

Wurde eine Katze gefunden oder ist eine Katze zugelaufen, dann ist Einiges zu beachten! Der Fund sollte auf jeden Fall gemeldet werden, denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Vierbeiner einen Besitzer hat, der bereits nach ihm sucht. Hilfe gibt’s auch im Internet und beim Tierheim. Hier bekommt ihr alle Infos zu dem Thema.

 Lifestyle

Schon von Ayurveda gehört? Dabei handelt es sich um eine traditionelle indische Heilkunst. Hierzulande wird sie überwiegend im Wellness-Bereich verwendet, doch es gibt viel daraus zu lernen. Drei Alltags-Tipps haben wir deshalb jetzt für euch! Tipp Nummer eins ist: Trink warmes Wasser. Besonders am Morgen helft ihr damit eurem Magen und regt die Verdauung an, wenn ihr mit ein bis zwei Gläsern lauwarmen Wasser startet. Das hängt übrigens mit dem sogenannten Agni, dem Verdauungsfeuer, zusammen und bedeutet, dass der Stoffwechsel bei Wärme besser läuft als bei Kälte. Was dabei ganz nebenbei auch noch besser wird? Die Haut! Und für die eignet sich auch Tipp Nummer zwei perfekt: Verzichte auf Bodylotion und versuch es mit Körperölen. Die bieten der Haut mehr Feuchtigkeit und wirken nachhaltiger. Um eine bessere Durchblutung zu erhalten, lohnt sich zudem eine Bürstenmassage. Diese strafft die Haut zusätzlich. Der dritte Tipp ähnelt dem ersten: Wie auch beim Trinken sollte Essen lieber warm als kalt sein, denn auch dieser Ratschlag kommt eurem Magen zugute. Probiert es doch einfach mal aus!

Sarah Claßen
Sarah Claßen
 08.03.2020, 09:00 Uhr

Ayurveda ist eine indische Heilkunst mit viel Tradition. Hierzulande wird sie oft mit Wellness-Behandlungen in Verbindung gebracht, doch in Wahrheit steckt viel mehr dahinter. Deshalb haben wir euch drei spannende Tipps daraus herausgesucht, die im Alltag helfen können. Mehr erfahrt ihr hier.

 Lifestyle

Das Coronavirus verbreitet sich immer weiter und sorgt teils für große Panik. Während es auch in Deutschland inzwischen zahlreiche Infizierte gibt, stellen sich auch viele Haustierbesitzer die Frage: Kann sich mein Vierbeiner eigentlich mit dem Coronavirus anstecken? Der neuartige Virus kommt aus China und könnte dort von Fledermäusen, also ebenfalls von Tieren, auf den Menschen übertragen worden sein. Bisher gibt es laut der Weltgesundheitsorganisation WHO aber keine Fälle, dass Hunde oder auch Katzen infiziert wurden. Auch das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung gab dazu gegenüber "RTL.de" bereits Auskunft. Ein Sprecher erklärte: "Es gibt aber andere Viren, wie zum Beispiel Herpes oder Grippeviren, die sich auf Haustiere auswirken können. Ich glaube, über Coronaviren braucht man sich hier in Europa keine Sorgen zu machen." Auch einheimische Fledermäuse sollen für unsere Gesundheit keine Gefahr darstellen – nur die Tollwut sei nach wie vor gefährlich, weshalb man bei streuenden Hunden, Katzen oder Wildtieren stets aufpassen sollte. Der Coronavirus ist für euren flauschigen Liebling aber keine Gefahr.

Sarah Claßen
Sarah Claßen
 07.03.2020, 17:00 Uhr

In Deutschland werden nach und nach immer mehr Fälle rund um das Coronavirus bekannt. Viele Menschen sind inzwischen in Panik und haben zahlreiche Fragen rund um die Erkrankung. Viele Haustierbesitzer wollen zudem wissen, ob sich auch ihr geliebter Vierbeiner mit dem Coronavirus infizieren kann? Die Antwort gibt es hier.

 Lifestyle

Rund um das Thema Sexstellungen findet man im Internet allerhand, allein im Kamasutra gibt es unzählige besondere Positionen, die man beim Liebesspiel einnehmen kann. Aber: Welche sind eigentlich am beliebtesten? Zunächst einmal dieser Fakt: Der Penn State University zufolge haben Paare durchschnittlich drei bis dreizehn Minuten lang Geschlechtsverkehr. Hunderte Stellungen wird es dabei also nicht geben. Die Erotik-Community JOYclub wollte es deshalb genauer wissen und hat 5.000 Mitglieder befragt. Herauskam: Knapp zwei Drittel der Deutschen wechseln zwei bis drei Mal die Stellung beim Sex. Neue Stellungen ausprobieren wollen vor allem die Herren: 67 Prozent wünschen sich das, bei den Frauen ist es nur knapp jede Dritte, die auch mal eine neue Stellung vorschlägt. Aber was ist denn nun der Favorit? Mit etwas mehr als 35 Prozent liegt ganz klar der Doggy-Style auf dem ersten Rang, gefolgt von Oralsex mit 16 Prozent und der Missionarsstellung mit 15,8 Prozent. Nicht so beliebt sind derweil die Schubkarre, Sex im Stehen und die Löffelchenstellung. Einen Fun Fact haben wir noch zum Schluss für euch: Rund 25 Prozent der Umfrage-Teilnehmer haben verraten, dass sie am liebsten Stellungen wählen, bei denen sie das Gesicht des Partners nicht sehen. Was wohl dahinter steckt?!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 07.03.2020, 15:00 Uhr

So hat Deutschland Sex! Das Erotik-Portal "Joyclub" wollte es von seinen Fans nun genauer wissen: Welches sind die beliebtesten Stellungen beim Sex, wie oft wird gewechselt und wie gern experimentieren wir? Alle Antworten auf diese Fragen gibt es in unserem Video für euch. Jetzt klicken und mehr erfahren.