ItsinTV.de - Deine Lifestyle- & Promi-News im Überblick

 28. August
Disney

Schon lange wird darüber gesprochen, 2019 ist es soweit: Disney bietet seinen eigenen Streaming-Dienst an. Nun wurde auch der Name des neuen Konkurrenten von Netflix und Co. bekannt gegeben: „Disney Play“ soll die Plattform heißen. Und für Abonnenten von anderen Diensten ändert sich so einiges. Ein Beispiel: Filme aus dem „Marvel Cinematic Universe“, wie „Avengers“ oder „Doctor Strange“ werden dann nur noch auf „Disney Play“ verfügbar sein. Die Lizenzen laufen zeitnah auf anderen Streaming-Diensten aus. Genauso wird es auch mit klassischen Disney Filmen wie „Der König der Löwen“ oder „Star Wars“ sein. Disney startete bereits den Weg, seine Kunden in Richtung Streaming zu lenken, als die letzten Folgen der Disney-Channel-Serie „Soy Luna“ vom TV-Programm in die Disney-Channel-App verlagert wurde. Für die Realverfilmung des Klassikers „Susi und Strolch“ ist ebenfalls geplant, diese nicht erst 2019 im Kino sondern direkt auf der online-Plattform zu veröffentlichen. Bis es soweit ist, haben wir aber noch etwas Zeit. „Disney Play“ soll 2019 zunächst in den USA online gehen. Ein Deutschlandstart der Streaming-Plattform ist noch nicht bekannt.

2019 will Disney mit seinem Streaming-Portal den derzeitigen Anbietern wie Netflix Konkurrenz machen. Nun wurde auch endlich bekannt gegeben, wie der Streaming-Dienst heißen soll. Ihr wollt wissen, welche Änderungen auf Nutzer von Konkurrenz-Plattformen zukommen werden? Dann schaut hier mal rein!

Itsin TV Themen
 27. August
Regina Fürst

Kein Transkript vorhanden

Zum zehnten Mal fand die „gamescom“ statt. Vom 21. bis 25. August 2018 kamen Spielebegeisterte aus aller Welt in die Messehallen nach Köln, um die neuesten Computerspiele zu testen. Itsin TV hat das zum Anlass genommen, eine Umfrage unter den Gamern zu starten. Alles Weitere, seht ihr hier!

Itsin TV Stars
 27. August
Lifestyle

Weil ein wahrscheinlich illegales Fischerboot an der Mündung des Daintree-Flusses im nördlichen Queensland in Australien kenterte, sind aktuell noch 30 Schiffbrüchige in Gefahr. Elf Besatzungsmitglieder wurden bereits gerettet und in Gewahrsam genommen. Das Gebiet ist bekannt für seine zahlreichen Krokodile, die im Wasser auf die noch Vermissten lauern könnten. In der Vergangenheit haben die Raubtiere hier immer wieder Menschen angegriffen, weshalb das Schwimmen in dem Fluss strengstens verboten ist. Die australischen Grenzschutzbehörden suchen aktuell in den Mangrovenwäldern nach den Schiffbrüchigen, die hoffentlich lebend und unversehrt gerettet werden können. Australien ist bekannt für seine traumhaften Strände, das tolle Wetter und die schönen Regenwälder. Allerdings gibt es hier auch zahlreiche gefährliche Tiere, wie beispielsweise Krokodile. Und diese bedrohen dem Nachrichtensender „n-tv“ zufolge aktuell 30 Schiffbrüchige. Die sind, zusammen mit 11 weiteren Menschen, in der Mündung des Daintree-Flusses, der sich in Queensland befindet, gekentert. Um wen es sich bei den Vermissten handelt, ist noch unklar, doch sie befinden sie in akuter Gefahr, da die Krokodile immer wieder Menschen angreifen. Die australischen Grenzschutzbehörden suchen in den Mangrovenwäldern nach den Schiffbrüchigen, die hoffentlich gesund und munter gerettet werden können.

In Australien wird nach 30 Menschen gesucht, die mit einer Gruppe von insgesamt 41 Passagieren vor der Mündung des Daintree-Flusses gekentert sind. Elf Schiffbrüchige konnten bereits gefunden werden, nach den anderen wird unter Hochdruck gesucht, da sie sich in Gefahr vor Krokodilen befinden. Mehr dazu, seht ihr hier.

 24. August
Kenny Jacobs

Für wenig Geld einen Kurztrip mit dem Flieger machen? Für Millionen Deutsche ist das fast schon zur Routine geworden. Doch bei der Billig-Fluggesellschaft „Ryanair“ kommt bald schon ein Kostenpunkt mehr auf die Reisenden zu. Ab November soll nämlich sogar eine Gebühr für Handgepäck erhoben werden. Ein kleines Handgepäckstück mit den Maaßen 40 x 20 x 25 cm bleibt weiterhin kostenlos, doch die Größe entspricht der einer Handtasche, statt eines typischen Handgepäck-Trolleys . Für diesen sollen ab dem 1. November acht Euro fällig werden. Wird nachträglich dazu gebucht, erhöht sich die Gebühr sogar auf zehn Euro. Entscheidet man sich bereits Im Vorfeld für den „Priority“-Tarif für 6 Euro, bleibt das normalgroße Handgepäck „quasi“ kostenfrei. „Ryanair“ wolle mit der neuen Gepäck-Verordnung, laut Marketing-Chef Kenny Jacobs, jedoch nicht mehr Geld verdienen (natürlich nicht) sondern das Boarding beschleunigen und Flugverspätungen verhindern. Ähmm ja...dann sind wir mal gespannt, ob der Plan am Ende auch aufgeht!

Die Billig-Fluggesellschaft Ryanair erhebt ab November eine Gebühr für Handgepäck, das größer ist, als 40x20x25 cm. Doch der Grund dafür sei nicht die Aussicht auf mehr Profit, sondern ein anderer. Ihr wollt Details dazu erfahren? Dann verpasst dieses Video nicht!

Itsin TV Stars
 23. August
Die Simpsons

Ihr seid „Simpsons“-Fans und würdet gerne mal wie „Homer“ ein „Duff“-Bier trinken, wie „Bart“ einen „Squishee““ schlürfen oder euch sogar an die warmgehaltene Bockwurst in „Apus“ Supermarkt trauen? Dann habt ihr ab jetzt die Gelegenheit dazu! Denn: Ein lebensgroßer, realer „Kwik-E-Mart“ wurde nun eröffnet! Neben den typischen Produkten, die auch der indisch-stämmige Besitzer des Ladens, „Apu“, seinen Kunden verkauft, werden selbstverständlich auch diverse Fan-Artikel wie Shirts, Magneten, und, und, und angeboten. Der einzige Haken: Der erste, echte „Kwik-E-Mart“ steht leider nicht in Deutschland, sondern im US-Bundesstaat South Carolina aber nicht etwa in „Simpsons“-Heimat Springfield, sondern in Myrtle Beach. In Deutschland ist bislang noch kein Ableger des berühmten Supermarktes geplant. Ob „Apu“ dort auch selbst an der Kasse stehen wird und seine typischen Worte „Vielen Dank, beehren Sie uns bald wieder“, zum besten gibt, - um das zu erfahren, dafür muss man dann eben nach South Carolina fliegen.  

Fans von den „Simpsons“ konnten es kaum erwarten, nun ist er endlich da, der erste „Kwik-E-Mart“, originalgetreu der Zeichentricksendung „Die Simpsons“ nachgebaut. Und dort gibt es allerhand zu kaufen. Neben den typischen Lebensmitteln, wie „Duff“-Bier und „Squishees“, gibt es auch viele Fan-Artikel der Serie. Mehr dazu, erfahrt ihr in diesem Video!

Itsin TV Themen
 15. August
Kurioses

„Hände hoch! Das ist ein Strandüberfall!“ Ja, tatsächlich - dieses neue Bade-Accessoire sieht ein wenig nach Bankräuber aus, hat damit aber überhaupt nichts zu tun. Denn das hier ist keine besonders bunte Sturmhaube, sondern ein: Facekini - ein neuer Bekleidungstrend aus China, der aktuell im Netz weltweit erstaunte Blicke auf sich zieht. Im Gegensatz zum Burkini für muslimische Strandgäste hat der Facekini aber keinen religiösen Hintergrund - auch, wenn man das zuerst vermuten würde. Auch am Strand unerkannt zu bleiben, ist nicht der eigentliche Zweck dieses außergewöhnlichen Accessoires. Der Grund, warum zahlreiche Chinesinnen jetzt einen Facekini tragen, geht auf die Renaissance Anfang des 15. Jahrhunderts zurück. Denn zu dieser Zeit galt - wie eben auch in China - schneeweiße Haut als absolutes Schönheitsideal. Und dieser neue Bademoden-Trend schützt perfekt vor Bräune und praktischerweise auch vor Hautkrebs. Doch nicht nur das sind - unserer Meinung nach - überzeugende Vorteile des Facekinis: Er schützt zudem vor allem im Gesicht vor Insektenstichen, verhindert unangenehme Begegnungen mit Quallen und erschreckt zudem jeden sich annähernden Hai zu Tode!

Ein skurriler Badetrend aus China macht aktuell im Internet die Runde. Der „Facekini“, eine Art bunte Sturmhaube, sorgt für ordentlich Diskussionen und wirft die Frage auf, warum vor allem Chinesinnen auf dieses Accessoire am Strand schwören. Wir wissen warum!

Itsin TV Themen