Ihre Fans kennen Schlagerstar Beatrice Egli nur mit einem Strahlen, doch innerlich scheint es bei der 32-Jährigen ganz anders auszusehen. Die DSDS-Gewinnerin von 2013 offenbarte nun gegenüber „BILD“, dass sie 2019 wegen all dem Stress ziemlich angeschlagen war und sich sogar drei Monate eine Auszeit in Australien nehmen musste. So verriet sie: „Ich hätte nicht gedacht, dass es mal einen Punkt gibt, wo der Körper einfach nicht mehr kann. Ich war völlig ausgebrannt.“ Ihre Fans ahnten selbstverständlich nichts von dem kritischen Gesundheitszustand der sympathischen Sängerin. Für die Schweizerin war es eine harte Zeit, wie sie ausführte: „Bis ich meine Lage akzeptierte, dauerte es lange, das war schmerzhaft. Ich bin schon immer über Grenzen gegangen und werde das auch wieder tun, denn nur so kommt man weiter. Aber damals habe ich den Bogen einfach überspannt und meine Gesundheit aufs Spiel gesetzt.“ Doch auch, wenn Beatrice Egli wieder Kraft tanken konnte, war der Lockdown während der Corona-Krise ebenfalls kein Zuckerschlecken für sie, wie sie zugab: „Der Lockdown war auch für mich alles andere als farbenfroh. Die ersten Wochen habe ich in einer Art Schockstarre verbracht.“ Doch mittlerweile ist sie wieder fleißig. Im Juli erschien ihr Best-Of-Album „BUNT“, auf dem man sie auch auf Schweizerdeutsch singen hört. Keine Frage, Beatrice Egli kämpft sich immer wieder hoch!

 18.08.2020, 13:28 Uhr

Die „Deutschland sucht den Superstar“-Gewinnerin von 2013, Beatrice Egli, ist für ihr ansteckendes Lächeln bekannt, doch 2019 war sie „völlig ausgebrannt“. Zu viel Strass zwang sie sogar zu einer dringenden Auszeit. Das verriet sie nun „BILD“. Doch der DSDS-Star hat sich erholt und brachte jetzt auch ihr neues Album „BUNT“ heraus.

Stress führte dazu: Schlagerstar Beatrice Egli musste sich eine Auszeit nehmen

Schlagerstar Beatrice Egli wirkt wie ein richtiger Sonnenschein. Die Schweizerin hat irgendwie immer ein strahlendes Lächeln im Gesicht! Aber was sich im Inneren eines Menschen abspielt, muss dem Äußeren nicht unbedingt entsprechen. Die 32-Jährige redete nun mit der „BILD“ darüber, wie schwer ihr der Stress im vergangenen Jahr zu schaffen machte. Die DSDS-Gewinnerin von 2013 nahm sich demnach sogar eine dreimonatige Auszeit in Australien, um wieder Kraft zu schöpfen. „Ich hätte nicht gedacht, dass es mal einen Punkt gibt, wo der Körper einfach nicht mehr kann. Ich war völlig ausgebrannt“, offenbarte sie in dem Gespräch. Diese Zeit sei sehr hart für sie gewesen, führte sie weiter aus: „Bis ich meine Lage akzeptierte, dauerte es lange, das war schmerzhaft. Ich bin schon immer über Grenzen gegangen und werde das auch wieder tun, denn nur so kommt man weiter. Aber damals habe ich den Bogen einfach überspannt und meine Gesundheit aufs Spiel gesetzt.“

DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli fühlte sich im Lockdown wie „in einer Art Schockstarre”

Glücklicherweise erkannte Beatrice Egli, dass sie kürzertreten musste. Aber nicht nur der Stress im Jahr 2019, sondern auch der Lockdown in der Corona-Krise habe sie viel Kraft gekostet, gab die Schlagersängerin zu. „Der Lockdown war auch für mich alles andere als farbenfroh. Die ersten Wochen habe ich in einer Art Schockstarre verbracht“, schilderte sie ihre Erfahrungen. Die Schockstarre scheint nun aber zum Glück der Vergangenheit anzugehören, denn Beatrice ist gerade wieder sehr fleißig. Sie veröffentlichte am 14. August ihr Best-Of-Album „BUNT“ und gleichzeitig ihr Album „Mini Schwiiz, mini Heimat”, auf welchem sie Schweizerdeutsch singt.

➔ Um ihre Fans während der Corona-Krise zu trösten, ließ sich Beatrice Egli eine besondere Aktion einfallen: Sie rief ihre Anhänger an! Hier im Video erfahrt ihr mehr dazu!

Das könnte dich auch interessieren: