Wird es aufgrund des Coronavirus vielleicht überhaupt keine nächste Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ geben? Nachdem zuletzt immer mehr über die möglichen Juroren für die nächste Ausgabe der beliebten Castingshow spekuliert wurde, ist wohl überhaupt noch gar nicht klar, ob die Sendung rund um Jury-Chef Dieter Bohlen überhaupt stattfinden kann. Covid-19 belastet aktuell nämlich zahlreiche TV-Produktionen, so auch die Produktionsfirma UFA, die unter anderem für DSDS verantwortlich ist. Momentan kann man demnach nur abwarten und die Daumen drücken, dass sich die Lage weiter verbessert, wie Geschäftsführer Nico Hofmann nun klarstellte. „Wenn die Richtlinien so bleiben, wie sie momentan sind, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Recall mit großen Reisen geben können. Dann werden wir auch keine 200 oder 300 Bewerber zum DSDS-Casting bitten können“, offenbarte Hofmann so gegenüber „Bild“. DSDS ohne Casting und Recall? Nur schwer vorstellbar! Für den Fall der Fälle wird man sich bei RTL und UFA aber sicherlich etwas Kreatives einfallen lassen. Wie wäre es beispielsweise mit einem reinen Online-Casting? Wir bleiben auf jeden Fall für euch dran.

 14.05.2020, 11:50 Uhr

Schock für alle Fans von „Deutschland sucht den Superstar“: Die kommende Staffel der beliebten Castingshow droht auszufallen! Das Coronavirus belastet aktuell alle Produktionsfirmen und macht bestimmte Dreharbeiten unmöglich. Große Live-Shows mussten so bereits ohne Publikum gedreht werden. Bedeutend mehr Probleme machen bei DSDS aber das Casting und der Recall. Doch was heißt das genau? Erfahrt hier alle Details. +++„Deutschland sucht den Superstar“ gibt’s auch nochmal auf www.tvnow.de zu sehen.

Nach Shows ohne Publikum: Fällt DSDS 2021 wegen der Corona-Bestimmungen ganz ins Wasser?

Unsere liebsten Shows wie „Let’s Dance“ oder „Deutschland sucht den Superstar“ müssen - beziehungsweise mussten - 2020 ohne Publikum auskommen. Grund dafür ist bekanntermaßen die anhaltende und unseren Alltag bestimmende Corona-Krise. Auch über Drehstopps wurde zahlreich berichtet. Aber müssen wir in Zukunft sogar ganz auf manches Format verzichten? Über diese Schwierigkeit der Umsetzung sprach nun Nico Hofmann, Chef der Produktionsfirma UFA, die unter anderem für DSDSverantwortlich ist. Aber woran würde die Realisierung der Castingshow rund um Chefjuror Dieter Bohlen und seine Kollegen scheitern können?

★ Für ihn hat sich DSDS definitiv gelohnt: Pietro Lombardi plauderte nun aus, in nur einem Monat eine Wahnsinnssumme verdienen zu können. Von wie viel Geld wir hier sprechen, das erfahrt ihr im unten stehenden Video! ★

Menschenansammlungen & Reisen: Die Castings sowie der Auslands-Recall könnten für DSDS zum Problem werden 

Neben den - fast schon - ikonisch gewordenen Castings mit vielen Teilnehmern, scheint auch der Auslandsrecall ein Problem darzustellen. Gegenüber der „BILD“ erklärte Nico Hofmann die Situation folgendermaßen: „Die spannende Frage ist: Wie entfaltet sich die Pandemie in den nächsten Wochen und Monaten? Wenn die Richtlinien so bleiben, wie sie momentan sind, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Recall mit großen Reisen geben können. Dann werden wir auch keine 200 oder 300 Bewerber zum DSDS-Casting bitten können. Aber das sehen wir dann.“ Noch gilt es also wohl abzuwarten, wie sich die Corona-Krise und die mit ihr verbundenen Bestimmungen entwickeln. 

Das könnte dich auch interessieren: