Xavier Naidoo sorgte mit seinem Skandal-Video für viel Furore in den Medien. Dem Sänger wurde daraufhin Rassismus und Fremdenhass vorgeworfen. Nach dieser Aktion des 48-Jährigen zog auch RTL einen Schlussstrich und beendete die Zusammenarbeit bei „Deutschland sucht den Superstar“ mit ihm. Jetzt haben sich die Finalisten der diesjährigen Staffel von DSDS dazu zu Wort gemeldet und gegenüber RTL verraten, was sie darüber denken. So findet es beispielsweise Finalist Ramon schade, dass Xavier als Juror nicht mehr dabei ist: „Ich kann dazu nur sagen, dass ich Xavier Naidoo als lieben und netten Menschen kennengelernt habe. Ich finde es schade, wie die Situation ist und dass er nicht mehr in der Jury sitzen wird.“ Finalistin Paulina hingegen ist noch ziemlich geschockt von der aktuellen Lage, jedoch blickt sie in Richtung Zukunft: „Das mit Xavier Naidoo hat uns alle total geschockt. Aber es ist wichtig, sich vor allem auf die Proben zu konzentrieren und das man sich nicht durcheinanderbringt.“ Auch die anderen Konkurrenten und Konkurrentinnen sehen es ähnlich wie die beiden. Sie alle sind überrascht von der aktuellen Lage rund um den Juror, allerdings müssen sie sich allesamt auf die kommenden Auftritte konzentrieren. Die erste Live-Show von DSDS wird am kommenden Samstag um 20:15 Uhr auf RTL ausgestrahlt und bis dahin müssen die Songs der Kandidaten sitzen.

 13.03.2020, 14:49 Uhr

Xavier Naidoo sorgte mit einem Video, das im Netz die Runde macht, für einen echten Skandal und erntete reichlich Kritik. Dem 48-Jährigen werden Rassismus und Fremdenhass vorgeworfen. Das nahm auch der Sender RTL als Grund, um ihn aus der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ zu schmeißen, wo er eigentlich als Juror dabei war. Jetzt sprachen die finalen Kandidaten der aktuellen DSDS-Staffel über den Rauswurf von Naidoo. Alle Details gibt’s hier!

Alle Folgen von DSDS gibt’s auch immer bei TVNOW.de zu sehen.

Fragwürdige Aussagen von Xavier Naidoo führten zum Rauswurf aus der DSDS-Jury

Am Wochenende wird die erste DSDS-Liveshow der aktuellen Staffel wegen des Coronavirus ohne Publikum vor Ort stattfinden und aus komplett anderen Gründen ohne den bisherigen Juror Xavier Naidoo. Nachdem Videos mit umstrittenen Aussagen im Netz die Runde machten, geriet der 48-Jährige in die Kritik und ihm wurden Rassismus und die Verbreitung von rechten Verschwörungstheorien vorgeworfen. RTL reagierte wenig später mit der Ankündigung, das Gründungsmitglied der „Söhne Mannheims“ aus der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ auszuschließen. Die Reaktionen fallen durchaus gespalten aus. Während viele die Entscheidung begrüßen, sind andere der Meinung, Xavier hätte in der DSDS-Jury bleiben sollen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Der DSDS-Account | RTL.de (@dsds) am

So äußern sich die DSDS-Kandidaten zum Skandal um Xavier Naidoo

Für die verbliebenen Kandidaten der laufenden DSDS-Staffel, die sich jetzt bald in die Liveshows stürzen wollen, kam der Rauswurf von Xavier Naidoo ebenso überraschend wie für die Fans. Kandidat Ramon bedauert es zum Beispiel, dass der Sänger seinen Platz am Jurypult nicht mehr einnehmen wird und sagte gegenüber RTL: „Ich kann dazu nur sagen, dass ich Xavier Naidoo als lieben und netten Menschen kennengelernt habe. Ich finde es schade, wie die Situation ist und dass er nicht mehr in der Jury sitzen wird.“ Bei seiner Mitstreiterin Paulina sitzt der Schock noch tief, aber sie schaut nach vorne: „Das mit Xavier Naidoo hat uns alle total geschockt. Aber es ist wichtig, sich vor allem auf die Proben zu konzentrieren und das man sich nicht durcheinanderbringt.“ Das hat Paulina mit ihren Konkurrenten und Konkurrentinnen gemeinsam. Sie alle müssen sich darauf konzentrieren, dass bei ihrer ersten DSDS-Liveshow die Auftritte sitzen. Zu sehen ist die Show am Samstag, den 14. März, ab 20:15 Uhr auf RTL.

Das könnte dich auch interessieren: