Schwere Vorwürfe bei DSDS: Wurde dieser Kandidat etwa gemobbt?
 20.07.2020, 13:41 Uhr

Es sind harte Worte, die Alexander Wilhelm Preisner und sein Vater gegenüber der "Bild"-Zeitung in Richtung RTL und "DSDS"-Macher äußern: Der behinderte Kandidat, der vor einiger Zeit zum Gesangs-Casting erschienen ist, soll gemobbt wurden sein. Was der Sender dazu sagt, gibt's bei uns.

Kandidat Alexander Wilhelm Preisner soll angeblich beim DSDS-Casting gemobbt worden sein

"Deutschland sucht den Superstar" geht aktuell in die 17. Runde. Die Castings zur neuen Staffel finden momentan statt, wo auch Kandidat Alexander Wilhelm Preisner sein Glück versuchte. Das Problem: Er soll dort massiv gemobbt worden sein, weil er eine Behinderung hat! Diese Vorwürfe erhob nun sein Vater gegenüber RTL und der Produktionsfirma, wie die "Bild"-Zeitung öffentlich machte. Angeblich soll Alexander Wilhelm Preisner beim DSDS-Casting ausgelacht und verspottet worden sein. Er selbst wird in den Medienberichten folgendermaßen zitiert: "Man hat mich nur beschimpft, was ich mir einbilde und weggeschickt." Auch der Vater des 23-Jährigen ist empört über das angeblich fiese Verhalten der Casting-Show-Macher: "Was man mit ihm gemacht hat, ist unmenschlich und würdelos. Ich bin empört, dass RTL so etwas zulässt." Doch was sagt der Sender selbst zu den schweren Vorwürfen?

⇒ Für die kommende "DSDS"-Staffel wird es einige Neuerungen geben. Welche das sind, erfahrt ihr im Video!

RTL meldet sich zu Wort und widerspricht den Vorwürfen

Der Sender RTL, auf dem "Deutschland sucht den Superstar" läuft, ließ die Vorwürfe nicht auf sich sitzen und positionierte sich klar: "Diese Behauptungen entsprechen nicht der Wahrheit und werden von uns im Folgenden nicht nur deutlich zurückgewiesen, sondern auch korrigiert", heißt es in einem Statement des Senders. Alexander Wilhelm Preisner soll wie jeder andere Kandidat auch, also respektvoll, behandelt worden sein. Angeblich wurde dem Kandidaten mit Behinderung schon im Voraus gesagt, dass er weiterkäme, er müsse nur noch ein Mal pro Forma vor der Jury singen, sagte sein Vater weiter gegenüber der "Bild", weswegen sich das Duo auf den Weg von Kiel nach Köln aufgemacht hat. Auch über dieses falsche Versprechen seien die beiden sehr enttäuscht gewesen. Das weisen die Verantwortlichen ebenfalls von sich und sagen: "Fakt ist, dass RTL keinem Kandidaten vorher zusagt, dass er oder sie weiterkommt und vor der TV-Jury singen wird. JEDER und JEDE muss sich der Vorjury stellen. Telefonische Versprechen geben wir nicht ab." Welche Seite die Wahrheit sagt, ist unklar. Ob Kandidat Alexander Wilhelm Preisner wirklich gemobbt wurde, wissen nur die Beteiligten selbst.

Das könnte dich auch interessieren: