Angelina Kirsch ist eines der bekanntesten Curvy-Models in Deutschland. Insgesamt sind kurvige Models auch immer gefragter, doch so ganz zufrieden ist die Beauty noch nicht mit der Entwicklung. „watson.de“ gegenüber erklärte sie: „Allerdings finde ich, es ist nicht genug und ich finde, es ist auch nicht konsequent.“ Dazu verriet sie, dass das Thema zu häufig nur als Trend aufgegriffen und halbgar durchgezogen werde, bevor man es fallen lässt. Insgesamt würde sich die 33-Jährige nicht nur für Curvy-Models mehr Selbstverständlichkeit wünschen, sondern allgemein für Diversität. Die wird vor allem bei GNTM immer sehr hochgehalten. Dazu erklärte Angelina Kirsch allerdings: „Bei GNTM fand ich es toll, dass ein Curvy-Model wie Dascha ins Finale gekommen ist. Aber als ich mir die Finalistinnen mal angeguckt habe: Da war eine Curvy dabei, eine mit kurzen roten Haaren. Man muss halt immer ein bisschen gucken – ist es mit der Diversität wirklich ernst gemeint? Wenn ja, finde ich das toll, dass versucht wird, die Bevölkerung abzubilden. Aber sobald der Zuschauer das Gefühl bekommt, da ist nicht genügend Ernsthaftigkeit dabei, dann finde ich es eine verschenkte Chance.“ Ob die Chance also in Zukunft beispielsweise auch bei „Germany’s next Topmodel“ noch mehr genutzt wird? Das bleibt abzuwarten.

 05.10.2021, 11:17 Uhr

Angelina Kirsch gehört zu den bekanntesten Curvy-Models in Deutschland. Jetzt sprach sie darüber, wie kurvige Models bei GNTM repräsentiert werden und ob das Thema Diversität wirklich so gut angegangen wird, wie kommuniziert. Dabei gab es auch Kritik, denn die Beauty bemängelte „nicht genügend Ernsthaftigkeit“. Alle Details im Video.

Das könnte dich auch interessieren: