Heidi Klum GNTM Ärger für Heidi Klum und ihre Mädchen! Nachdem die letzte Staffel von „Germany’s next Topmodel“ im Jahr 2020 zu Ende gegangen ist, gab es zeitnah auch schon den Castingaufruf für die kommende Staffel der Hit-Show im Jahr 2021. Heidi erklärte dabei, dass wirklich jeder sich bewerben könne - egal wie alt oder jung, wie groß oder klein, wie dick oder dünn. Am allerwichtigsten sei der 47-Jährigen aber vor allem eines: Die Persönlichkeit! Fans haben diese Worte für mehr Diversität natürlich nicht vergessen und zeigen sich deshalb verwundert und verärgert, nachdem die Mädels für die neue Staffel auf den Werbeplakaten präsentiert wurden. Und so hieß es auf der Instagram-Seite von „Germany’s next Topmodel“ unter anderem: „Sind ja schon hübsche Mädels, aber wo ist die #diversity? Keine Tattoos, keine Rundungen – leider nichts Besonderes zu sehen. Oder sind das die Bilder von 2010?“ In einem weiteren Kommentar schrieb jemand: „Die sehen halt alle fast gleich aus. Echt enttäuschend dieses Jahr.“ In einem dritten Post hieß es dann: „Bin ich die Einzige oder sieht gefühlt jedes Mädchen gleich aus? Nichts sticht irgendwie richtig raus.“ Und so bleibt abzuwarten, wie die Kandidatinnen am Ende wirklich bei den Fans ankommen, wenn am 04. Februar um 20.15 Uhr die 16. Staffel von GNTM startet.

 21.01.2021, 11:36 Uhr

Fans sind schon jetzt mit den neuen Kandidatinnen von GNTM 2021 unzufrieden. Die sind aktuell auf Werbeplakaten zu sehen und halten nicht das, was Heidi Klum in ihrem Castingaufruf angekündigt hat, so zumindest die Meinung der Fans. Fehlt es hier also wirklich an Diversität? Details verraten wir euch hier.

Keine Diversität bei GNTM? Fans scheinen enttäuscht von den diesjährigen Kandidatinnen

Haben die Macher von "Germany's next Topmodel" in diesem Fall etwa zu viel versprochen? Angekündigt wurde die kommende, inzwischen 16. Staffel GNTM mit reichlich Diversität. In einem Bewerbungsaufruf im vergangenen Jahr erklärte Heidi Klum auf Instagram unter anderem: "Du denkst, du bist zu groß? Zu klein? Zu dick? Zu dünn? Zu alt? Ich denke das nicht. Meine Türen sind für alle offen." Jetzt wurden auf der Fotoplattform bereits Bilder von 24 Kandidatinnen der neuen Ausgabe veröffentlicht. Allerdings, so scheinen sich viele Fans einig, ist hier das Thema Diversität auf den ersten Blick nicht erkennbar. So kommentierte einer: "Sind ja schon hübsche Mädels, aber wo ist die #diversity? Keine Tattoos, keine Rundungen – leider nichts Besonderes zu sehen. Oder sind das die Bilder von 2010?" Ein anderer schrieb: "Die sehen halt alle fast gleich aus. Echt enttäuschend dieses Jahr."

Insgesamt begeben sich 31 Kandidatinnen ins Rennen um den GNTM-Titel

Ein Blick auf die Homepage des Senders zeigt jedoch: Auf den Fotos sind nicht alle der insgesamt 31 Kandidatinnen abgebildet. Ob sich die Meinung der Fans also vielleicht noch ändern wird? Hier werden ihnen auch bereits die Besonderheiten der Models nähergebracht. So ist Kandidatin Miriam beispielsweise tatsächlich Model-untypische 1,64 m groß, während Konkurrentin Larissa sagt: "Ich mag meine Kurven sehr gerne." Mit Maria ist übrigens zudem eine gehörlose Teilnehmerin in der 16. Staffel mit von der Partie. 

Haben Fans hier also vorschnell geurteilt oder haben sie sich schlicht noch mehr Diversität erhofft? Das gilt es herauszufinden, wenn am 04. Februar 2021 um 20.15 Uhr die neue GNTM-Staffel auf ProSieben startet. 

➔ Mehr Infos über die kommenden Folgen bekommt ihr auch im unten stehenden Video. Klickt euch doch mal rein! 

Nie hat man sich wohl öfter in die Welt von TV-Serien und -Shows geflüchtet wie in diesen Zeiten. Noch immer hat die Corona-Krise die Welt im Griff und beeinträchtigt natürlich auch die Produktionen von Fernsehformaten. Die gute Nachricht für Fans: Auch im kommenden Jahr wird es eine Staffel „Germany’s next Topmodel“ auf ProSieben geben - jedoch natürlich unter verschärften Bedingungen! So werden die Mädchen nicht wie gewohnt weite Reisen antreten, sondern in Europa bleiben. Am Set gilt übrigens für alle Maskenpflicht, die Kandidatinnen befanden sich vorab in Quarantäne und bei jedem der Mitarbeiter wird täglich kontaktlos Fieber gemessen, heißt es auf der Senderseite unter anderem. Sicher ist auch, dass die inzwischen 16. Staffel ganz im Zeichen von Diversity stehen wird, wie Heidi Klum auf „ProSieben.de" zitiert wird und hier verriet: “In diesem Jahr habe ich das veraltete Schönheitsideal komplett über den Haufen geworfen und allen Mädchen – ob groß oder klein, jung oder alt – die Chance gegeben, sich bei mir vorzustellen.“ Das Gastjuroren-Prinzip wird offenbar beibehalten und so wurde bereits Designer Manfred Thierry Mugler angekündigt, der Chefjurorin Heidi Klum bei ihrer Entscheidung unterstützen wird. Neu ist dagegen der Look der Show, der sowohl für die Online-Präsenz als auch On Air angepasst wurde. Wir halten fest: Im Frühjahr 2021 können wir uns auf eine andere, aber vermutlich nicht weniger spannende Staffel „Germany’s next Topmodel“ freuen.

Das könnte dich auch interessieren: