Wer an einer Castingshow teilnimmt, dürfte in der Regel eine Idee davon haben, wie die Sendung abläuft. Dazu sei jedoch gesagt, dass man eben auch nur das mitbekommt, was im TV gezeigt wird. Hinter den Kulissen sieht es dabei oft ganz anders aus! Eine Erfahrung, die auch die ehemalige „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin Amina gemacht hat und von welcher sie nun „it’s in TV“ im Interview berichtete: Ab 13.20 „Ich glaube, generell stellt man sich diese Sendung hinter den Kulissen ganz anders vor. Also, man sieht es ja nur im Fernsehen! Und wie das dann hinter den Kulissen abläuft, ist dann nochmal was ganz, ganz anderes. Also, ich war schon immer so: ‚Ok, hätte ich jetzt nicht gedacht, dass das so abläuft!‘ Das war schon sehr anstrengend. In den Folgen wirkt das immer so alles hintereinander weg, als ob der Tag in fünf Minuten vorbei ist. Aber es waren echt, lange, lange anstrengende Tage und das habe ich mir so ein bisschen anders vorgestellt.“ Ob Amina die zahlreichen Erfahrungen erstmal sacken lassen muss? Schließlich macht es den Anschein, als sei ein Tag wirklich sehr ausgefüllt gewesen, wie die Berlinerin außerdem schilderte: Ab 14.16 „Man hat so viel an einem Tag erlebt. Ein Tag kam mir vor wie eine Woche, also, das war schon echt heftig! Und ja, ich glaube, das ist echt so eine Erfahrung, davon werde ich mein ganzes Leben noch erzählen.“ Eine Aussage, die die übrigen GNTM-Kandidatinnen wohl ebenfalls unterschreiben würden! Wie es ohne Amina, die in der letzten Folge leider kein Foto von Heidi Klum bekam, weitergeht, erfahren Fans immer donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben.

 09.03.2021, 11:09 Uhr

Manchmal liegen Erwartung und Realität dicht beieinander - in der Model-Castingshow „Germany’s next Topmodel“ aber offenbar nicht. Im Interview mit Ex-GNTM-Kandidatin Amina packte sie nun aus was hinter den Kulissen wirklich und vor allem ganz anders abläuft, als sie vorher erwartet hat. Die spannende Antwort haben wir hier für euch.

War es ganz anders als gedacht? Ex-GNTM-Kandidatin plaudert aus dem Nähkästchen

Man sieht die Kameras, die Sets - kurzum: Man ist auf einmal mittendrin! Wer "Germany's next Topmodel" seit Anbeginn der Ausstrahlung verfolgt, der dürfte schon ein ganz gutes Gespür dafür bekommen haben, was einen bei der Teilnahme erwartet. Aber wie so oft ist dann alles doch noch einmal ganz anders als man denkt. Auch Kandidatin Amina, die den Modelwettbewerb in der diesjährigen Staffel schon wieder verlassen musste, kann dieses Gefühl offenbar gut nachempfinden. Im "it's in TV"-Interview wollten wir von der Berlinerin wissen, was sie sich denn so ganz anders in Heidi Klums Format vorgestellt hat: "Ich glaube, generell stellt man sich diese Sendung hinter den Kulissen ganz anders vor. Also, man sieht es ja nur im Fernsehen und wie das dann hinter den Kulissen abläuft, ist dann nochmal was ganz, ganz anderes. Also, ich war schon immer so: 'Ok, hätte ich jetzt nicht gedacht, dass das so abläuft!'"

GNTM war für Amina eine Erfahrung fürs Leben 

Was GNTM-Star Amina besonders überrascht zu haben scheint, war die Dauer und Intensität der Drehtage. So verriet sie im Gespräch außerdem: "Das war schon sehr anstrengend. In den Folgen wirkt das immer so alles hintereinander weg, als ob der Tag in fünf Minuten vorbei ist, aber es waren echt, lange, lange anstrengende Tage und ja, das habe ich mir so ein bisschen anders vorgestellt." Allerdings bedeuten viele Ereignisse auch viele Erinnerungen und so dürfte es kaum überraschen, dass die Ex-Teilnehmerin von diesen noch ihr Leben lang zehren wird: "Man hat so viel an einem Tag erlebt. Ein Tag kam mir vor wie eine Woche, also, das war schon echt heftig! Und ja, ich glaube, das ist echt so eine Erfahrung, davon werde ich mein ganzes Leben noch erzählen, ja."

➨ Die Umstyling-Folge durfte Amina während ihrer GNTM-Reise gerade noch so mitnehmen. Wer in ihren Augen die krassesten Looks verpasst bekommen hat, das hat sie uns ebenfalls im Interview verraten. Klickt das unten stehende Videos für die Details! ★

Es war eine Folge, bei der reichlich Haare flogen und sicherlich kurzzeitig auch mal die Nerven blank lagen: Bei „Germany’s next Topmodel“ stand das große Umstyling auf dem Plan! Eine, die diese besondere Episode bei GNTM gerade noch so mitnehmen konnte, war Kandidatin Amina, die die Show danach aber verlassen musste. Wer in ihren Augen das krasseste Umstyling bekommen hat, verriet sie im Interview mit „it’s in TV“: Ab Minute 9.52 „Also die krassesten Umstylings haben meiner Meinung nach auf jeden Fall Mareike und Romina bekommen. Mareike hat schon echt viele Haare fliegen lassen müssen. Das hat mir auch schon leid getan, aber am Ende sah das Endergebnis echt super aus, also es steht ihr richtig, richtig gut! Ich kann aber auch verstehen, dass man selbst, wenn man das selber nicht möchte, nicht so begeistert davon ist. Aber ich denke auch, dass alle Zuschauer die Frisur top finden.“ Zwar wissen die Kandidatinnen natürlich genau, dass Staffel für Staffel ein Umstyling stattfindet, allerdings ist so eine Typveränderung, ohne zwischendurch einen Blick drauf werfen zu dürfen, einfach nochmal etwas ganz anderes, wie Amina ebenfalls klarstellte: Ab Minute 8.55 „Also, das Problem ist halt auch: Man hat da wirklich gar keinen Spiegel in dem Moment und deswegen ist das alles so erschreckend, wenn dann auf einmal jemand hinten an deinen Haaren rumfummelt und da wird geschnitten und man sieht nichts. Und auf einmal wird es so leicht am Hinterkopf und man denkt sich: ‚Oh Gott! Wie viele Haare habe ich jetzt verloren?‘“ Am Ende konnten die anderen Girls Amina jedoch beruhigen, da es weniger Haare waren, die fielen, als zuvor vermutet. In ihrem Fall kann man sogar von einem echten Glücksfall sprechen. Immerhin war das Umstyling bei GNTM etwas, was die Berlinerin unbedingt miterleben wollte: Ab Minute 12.52 „Ja, also, ich habe mich schon immer gefragt, was Heidi mir für eine Frisur verpassen würde und jetzt weiß ich’s endlich.“

Das könnte dich auch interessieren: