Kim Hnizdo verrät: So viel ist bei „Germany’s Next Topmodel“ wirklich gefaked! – Im Jahr 2016 ging Kim als Siegerin der elften Staffel hervor und setzte sich dabei gegen Elena Carrière und Fata Hasanovic durch. Im Interview mit dem „NIDO“-Magazin sprach sie nun über ihre Zeit bei „GNTM“ und verriet, wie viel eigentlich echt ist. „Natürlich wird vieles so geschnitten, dass daraus eine Story entsteht. Deshalb fühlen sich viele ungerecht dargestellt – aber vieles ist so passiert, wenn auch manchmal in anderem Kontext“, erklärte die 22-Jährige. Weiter erklärte sie: „Stell dir vor, du hast 30 Mädels. Schickst sie ins Ausland, in eine stressige Situation, ohne Mama und Papa, ohne beste Freundin, umgibst sie mit Kameras – da muss man nichts scripten.“ Tja, wenn man es so betrachtet, hat Kim natürlich Recht. In diesem Szenario kommt es wohl zwangsläufig zu so einigen Reibereien. Dafür konnte sie ihrer Zeit in der Sendung auch viel Positives abgewinnen. „Viele Freundschaften sind entstanden“, erklärte sie. Das ist wohl auch der Grund, warum Fans die Show so lieben: Freundschaften, Zickereien und am Ende ein neues Topmodel für Deutschland!

 20.04.2018, 00:00 Uhr

Wie viel ist eigentlich echt bei „Germany’s Next Topmodel“? Diese Frage haben sich bereits so einige Zuschauer gestellt. Kim Hnizdo, die Gewinnerin von Staffel 11, hat zuletzt im Interview genau darüber gesprochen und was sie verraten hat, das erfahrt ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren: