Heidi Klums neue ProSieben-Show „Queen of Drags“ ist weiterhin Kritik ausgesetzt. Kurz nach der Ankündigung gab es bereits eine Petition gegen die 46-Jährige, da sie laut ihrer Kritiker keine Ahnung von der Drag-Kultur habe. Nun meldete sich auch Désirée Nick gegenüber „Bild“ zu Wort und ließ kein gutes Haar an Modelmama Heidi. Sie erklärte: „Heidi Klum hat TV-Verbot verdient - schon lange!“ Neben dieser absurden Forderung griff die 62-Jährige das Model auch noch persönlich an: „ Sie hat das Hirn junger Mädchen mit ihrer Humorlosigkeit schon mit GNTM vergiftet. Sie ist weder Dame noch Lady, sondern einfach nur ein ausgemustertes Katalog-Model.“ Sich selbst sieht Frau Nick übrigens als „queere Seele“, eine Kompetenz die sie Heidi abspricht: „Was will die in einer Jury und zu einer Drag sagen oder an ihr beurteilen? Vielmehr ist es doch so, dass fast jede Drag mehr Kompetenzen mitbringt als sie. Wir suchen hier doch die ,Queen of Drag‘. Frau Kaulitz kann kaum drei Worte in der richtigen Reihenfolge fehlerfrei aussprechen. Aber gerade Drag lebt von Esprit, Witz und spitzer Zunge.“ Wow, ganz schön harte Worte von Désirée Nick. Während es also reichlich Kritik an Heidi Klum gibt, sprang ihr nun ausgerechnet Oliva Jones zur Seite. Via Instagram nahm sie die Verlobte von Tom Kaulitz in Schutz und stellte klar: „Den Durchbruch hat am Ende Heidi Klum gebracht, in dem sie bei GNTM den Mut hatte, Drag Queens eine große Plattform zu geben und in dem sie sich danach für ein eigenes Drag Queen Format stark gemacht hat.“ „Queen of Drags“ sorgt auf jeden Fall schon jetzt für reichlich Gesprächsstoff!

 01.07.2019, 00:00 Uhr

Die Kritik an Heidi Klums Teilnahme an "Queen of Drags" nimmt einfach kein Ende. Nun meldete sich auch Désirée Nick zu Wort und beleidigte Heidi heftig. Hier erfahrt ihr, was sie der Modelmama vorwirft und wer der GNTM-Chefin zur Seite springt.

Das könnte dich auch interessieren: