Ob man ihre Reise überhaupt noch als Achterbahn der Gefühle bezeichnen kann? Es dürfte unumstritten sein, dass die diesjährigen „Germany’s next Topmodel“-Kandidatinnen Lijana und Larissa zur Zielscheibe der Online-Community wurden. Der Grund: Ihnen wird vorgeworfen, über die anderen Mitstreiterinnen reichlich gelästert zu haben. Während Lijana noch im Rennen um den Titel ist, sprachen wir mit Larissa nach ihrem Aus über die aktuelle Situation. Bei „#GNTM The Talk“ sah man sie wegen des Hates weinend. Wie kann sie jetzt darüber sprechen? Ab Minute 2.05 „Es ist immer schwierig. Also grob kann man sagen: Anfangs hat mich der Hate noch viel schlimmer getroffen und es hat mich viel mehr mitgenommen und dann lag ich wirklich auch manchmal tagelang im Bett und habe nur geweint und bin gar nicht aufgestanden. Mittlerweile kann ich eigentlich darüber reden und es perlt so ein bisschen an mir ab. Ich meine, man lernt ja auch immer dazu und irgendwie lernt man auch dazu einfach, damit umzugehen. Aber es ist trotzdem manchmal krass. Also sagen wir: Du bekommst zehn Hate-Kommentare und neun kannst du wegstecken aber das zehnte, das trifft dich halt trotzdem noch.“ Auch ihre Mutter wird auf der Arbeit auf Larissa angesprochen, was sie belastet. Um ein Zeichen gegen den Hass zu setzen, haben sie und Freundin Lijana die Kampagne „#lovewins“ ins Leben gerufen. Wir wollten wissen, wie es dazu kam. Ab Minute 4.20 „Dann haben wir uns ja auch so ein bisschen erstmal aus den Medien zurückgezogen. Irgendwann haben wir gesehen: Das ist kein Weg. Also jetzt irgendwie den Schwanz einziehen und sich zu verkriechen, bringt auch nichts. Dann hat man ja auch ganz viele Berichte gelesen momentan durch die Corona-Zeit geht es ja auch ganz vielen anderen Influencern so. Also wir sind ja nicht die einzigen, die da irgendwelche Hasswellen abbekommen. Dann haben wir auch mal überlegt: Cybermobbing ist einfach ein Thema, das sehr viele in der heutigen Zeit betrifft, nicht nur normales Mobbing. Und dann haben wir überlegt: ‚Ja, okay, was können wir machen?‘ Und dann sind wir irgendwann zu dem Entschluss gekommen, wir haben uns ja dann auch mit dem ‚Bündnis gegen Cybermobbing‘ auseinandergesetzt, mit dem Carsten Stahl, und dann sind wir auf die Idee gekommen, dass wir vielleicht eine eigene Kampagne in die Welt rufen und da sind wir halt gerade bei.“ Und? Werdet ihr Larissa und Lijana auf ihrem Weg in eine freundlichere Zukunft im Netz begleiten? Geplant haben die beiden GNTM-Kandidatinnen für „#lovewins“ jedenfalls bereits eine Menge!

 16.05.2020, 09:00 Uhr

Weil ihnen vorgeworfen wird, zu viel gelästert zu haben, bekommen es die diesjährigen GNTM-Kandidatinnen Lijana und Larissa mit einigen Hatern im Netz zu tun. Um sich nach dem Mobbing-Eklat zu wehren, starten sie eine eigene Kampagne. Alle Details darüber erfahrt ihr hier.

Mit ihrer GNTM-Präsenz wurden Larissa und Lijana zur Zielscheibe der Zuschauer 

Ohne Frage: Es war eine Reise, die ihr Leben verändert hat. Doch ob sie wohl geglaubt haben, dass diese Reise auch so viel Negatives mit sich bringen wird? In der diesjährigen Staffel der Castingshow wurden Larissa und Lijana zur Zielscheibe der Zuschauer. Der Grund: Den Mädchen wir vorgeworfen, über ihre Mitstreiterinnen hergezogen zu haben. Nun werden die beiden im Netz bitterböse gemobbt. Welche Auswirkungen das hat, das wurde in Larissas Tränen-Interview bei „#GNTM The Talk“ deutlich. Auch wir sprachen mit der Ex-„Germany's next Topmodel“-Kandidatin über dieses schwierige Thema und wollen wissen, wie sie inzwischen darüber reden kann. 

★ Bei „Germany's next Topmodel“ hielt Larissa selbst noch eine Rede zum Thema Mobbing. Was sie den Zuschauern dabei zu sagen hatte, das erfahrt ihr im unten stehenden Video. ★

Tagelang hat Ex-Kandidatin Larissa im Bett gelegen und „nur geweint“

„Es ist immer schwierig. Also grob kann man sagen: Anfangs hat mich der Hate noch viel schlimmer getroffen und es hat mich viel mehr mitgenommen und dann lag ich wirklich auch manchmal tagelang im Bett und habe nur geweint und bin gar nicht aufgestanden“, schilderte uns Larissa im „itsintv.de“-Interview die Auswirkungen des Netz-Hasses. „Mittlerweile kann ich eigentlich darüber reden und es perlt so ein bisschen an mir ab. Ich meine, man lernt ja auch immer dazu und irgendwie lernt man auch dazu einfach, damit umzugehen. Aber es ist trotzdem manchmal krass. Also sagen wir: Du bekommst zehn Hate-Kommentare und neun kannst du wegstecken aber das zehnte, das trifft dich halt trotzdem noch.“ Auch ihre Mutter sei auf sie angesprochen worden. Ein schwerer Schlag für die Hessin. Doch tatenlos den Shitstorm über sich ergehen lassen? Das wollen sie und Lijana offenbar trotzdem nicht und so haben sie die Kampagne „#lovewins“ ins Leben gerufen.

Mit ihrer Kampagne wollen die Freundinnen ein Zeichen gegen Cybermobbing setzen 

So haben die Freundinnen wohl für sich gemerkt, dass es nichts bringt, sich aus den Medien zurückzuziehen. Ein Plan musste offenbar her! Ihnen fiel auf, dass auch andere Influencer während der Corona-Krise mit Hass im Netz zu kämpfen haben. „Also wir sind ja nicht die einzigen, die da irgendwelche Hasswellen abbekommen. Dann haben wir auch mal überlegt: Cybermobbing ist einfach ein Thema, das sehr viele in der heutigen Zeit betrifft, nicht nur normales Mobbing“, zeigte uns Larissa die Entstehung ihrer Idee auf. „Und dann sind wir irgendwann zu dem Entschluss gekommen, wir haben uns ja dann auch mit dem ‚Bündnis gegen Cybermobbing‘ auseinandergesetzt, mit dem Carsten Stahl, und dann sind wir auf die Idee gekommen, dass wir vielleicht eine eigene Kampagne in die Welt rufen und da sind wir halt gerade bei.“ Und geplant ist bereits so einiges! Und? Werdet ihr dabei sein, wenn Lijana und Larissa versuchen, das Netz zu verändern?

Das könnte dich auch interessieren: