Doppelte Frauenpower siegte jetzt in der neunten Staffel von "The Voice of Germany", denn zur besten Stimme wurde die gerade mal 18 Jahre alte Musikstudentin Claudia Emmanuela Santoso gekürt. Ihr Sieg war mit 46,39 Prozent der Zuschauerstimmen deutlich. Zum ersten Mal saß in diesem Jahr "No Roots"-Sängerin Alice Merton auf einem der roten Jurysessel und schaffte es zusammen mit ihrem Schützling direkt zum ersten weiblichen Sieger-Coach. Alle drei Auftritte von Claudia an diesem Abend wurden von den Zuschauern mit Standing Ovations belohnt. Alice und die zierliche Zahnspangenträgerin wollten nach dem Sieg erst einmal feiern. Doch auch den anderen Finalisten hatten viele fleißig die Daumen gedrückt, deshalb fielen die Reaktionen auf Claudias Erdrutschsieg nicht nur begeistert aus. Auf Instagram kommentierten zwar viele, sie habe verdient gewonnen, es gab aber auch einige Nutzer, die sich einen anderen Sieger gewünscht hätten. Auf Twitter beschwerten sich einige über die Länge der Show, die immerhin bis Mitternacht ging. Und so mancher wollte für Fidis Duettpartner James Arthur anrufen, den britischen "X Factor"-Gewinner von 2012. War natürlich nur ein Witz, denn niemand konnte Claudia den Sieg mehr nehmen. Herzlichen Glückwunsch auch von uns!

 11.11.2019, 00:00 Uhr

Seit dem späten Sonntagabend steht es fest: Die erst 18 Jahre junge Musikstudentin Claudia Emmanuela Santoso gewinnt im "The Voice of Germany"-Finale und hat damit die beste Stimme Deutschlands. Es war kein knappes Rennen im Zuschauervoting. Trotzdem sind sich viele auf Instagram & Co sicher: Auch Erwin, Lucas, Fidi und Freschta werden ihren Weg machen. Die Details zum "The Voice"-Finale gibt’s hier!

Claudia Emmanuela Santoso: Beste Stimme & berühmteste Zahnspange Deutschlands dank „The Voice of Germany“

Claudias Geschichte ist schon eine ganz besondere: Sie kam erst vor eineinhalb Jahren allein aus Indonesien nach Deutschland, um in München Musik zu studieren. Bei jedem ihrer drei Auftritte im Finale gab es von den Zuschauern vor Ort Standing Ovations. Die TV-Gucker riefen für sie so fleißig an, dass sie einen mehr als deutlichen Sieg mit 46,39 Prozent der Zuschauerstimmen erreichte. Zum ersten Mal hatte in diesem Jahr die „No Roots“-Interpretin Alice Merton in der Jury des Formats mitgemacht. Dabei klappte es dann gleich mit dem Sieg ihres Schützlings. Noch mehr Grund zum Jubeln: Claudia und Alice sind das erste Frauen-Duo, das bei "The Voice of Germany" gewinnen konnte. In ihrer Insta-Story schrieb Alice passend über Claudia: „Sie kam, sie sang, sie eroberte."

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von The Voice of Germany (@thevoiceofgermany) am

Auch den anderen "The Voice of Germany"-Finalisten hatten viele die Daumen gedrückt

Erwin Kintop, betreut vom „The Voice“-Rückkehrer Rea Garvey, landete auf dem zweiten Platz, hinter sich ließ er in dieser Reihenfolge Lucas, Fidi und Freschta. Auch diese vier Finalisten konnten im Laufe der Staffel Fans für sich gewinnen. Die hätte ihren Favoriten natürlich lieber auf dem ersten Platz gesehen und reagierten entsprechend auf Instagram, Twitter und Co.. Auch über das Aus für OXA vor dem Finale hatten sich viele schon beschwert. Für Gänsehautmomente sorgte am Sonntagabend offenbar auch Gast-Star James Arthur. Der britische „X Factor“-Gewinner von 2012 sang ein Duett mit Finalistin Fidi. Auf Twitter schlugen daraufhin Fans vor, doch einfach ihn zum Sieger zu machen. Das ging nicht, aber es gab noch ein schönes Kompliment für ihn vom Zweitplatzierten Erwin. Der postete auf Instagram ein Foto mit dem Sängerkollegen und schrieb dazu: „2. Platz!! Wow! Danke an James Arthur, du hast mich dazu inspiriert!"

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Erwin Kintop (@erwin_kintop) am

⇒ Ex-GNTM-Kandidatin Sally Haas schaffte es bei "The Voice of Germany" nicht ins Finale. Privat scheint es bei ihr aber sehr gut zu laufen! Warum, erfahrt ihr im unten stehenden Video!

Das könnte dich auch interessieren: