Sänger Max Giesinger: Darum ist der „The Voice Kids“-Juror noch Single
 27.02.2020, 17:11 Uhr

Es ist sicherlich erlaubt, Max Giesinger eine große Liebe zur Musik zu unterstellen. Eine Frau an seiner Seite gibt es derzeit aber nicht. In sein Privatleben als Single eröffnete der Sänger jetzt einen ehrlichen Einblick in einem Interview. Dabei verriet Max auch, an welches Glücksrezept er sich zu halten versucht. Hier erfahrt ihr die Details. 

Vom „The Voice of Germany“-Teilnehmer zum Juror bei den Kids: Max Giesinger machte Karriere mit seiner Musik

Für den heute 31 Jahre alten Sänger nahm die Karriere ab 2012 langsam Fahrt auf. Bei „The Voice of Germany“ schaffte er es bis ins Finale und nahm letztlich den vierten Platz ein. Mit „80 Millionen“ landete Max Giesinger später einen Hit, der im Radio rauf und runter gespielt wurde und darf inzwischen bei „The Voice Kids“ selbst am Jurypult Platz nehmen. Privat führt der Musiker ein Single-Leben, über das er jetzt in einem Interview mit dem Magazin „Gala“ Auskunft gab. Dabei plauderte Max auch ein kleines Geheimnis aus. Eigentlich erzähle er den Medien, er sei wegen seines Jobs zu beschäftigt für eine Beziehung. Das stimme aber gar nicht mehr unbedingt, gab er der „Gala“ gegenüber zu: „Es ist eine Ausrede! Wenn jetzt eine Frau kommen würde, mit der es zu 100 % passt…“ Aber wenn es nicht an der Karriere liegt, woran dann?

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Max Giesinger (@maxgiesinger) am

Trotz oder wegen Dating-Apps noch Single? Max Giesinger wartet auf die richtige Frau 

Warum er der richtigen Frau noch nicht begegnet ist, erklärt sich Max Giesinger dadurch, dass sich durch Dating-Apps und Partnerbörsen so eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet. Das macht es nämlich nicht einfacher, findet er: „Ich glaube, dass man aktiv daran arbeiten muss, dass man nicht immer um die nächste Ecke guckt und denkt, es könnte noch besser werden. Am Ende wird man damit nicht zufrieden werden.“ Wie man glücklich wird, dafür hat der Sänger auch ein eigenes Rezept: „Ich denke, die Kunst im Glücklichsein besteht darin, dass man auch mal zufrieden ist und nicht immer einem noch größeren Glück hinterher hetzt.“ Sich daran immer zu halten, sei wegen Instagram und Co. heutzutage aber nicht immer so leicht. 

Das könnte dich auch interessieren: