Fünf Casino-Filme, die man gesehen haben muss

Fünf Casino-Filme, die man
Janina "Ninchen" Kötz
 31.08.2020, 16:33 Uhr

Casinos vermitteln noch immer ein ganz besonderes Flair. Das aber liegt nicht allein an der Glücksritter- und Goldgräberstimmung, mit welcher derartige Spielhallen jeden in ihren Bann ziehen, der sie betritt. Der spezielle Charme der Glücksspiel-Tempel ist auch zu einem nicht unerheblichen Teil der Darstellung in Spielfilmen geschuldet, welche das Thema Casino zum Inhalt haben. Welche fünf Streifen auf eurer Watchlist stehen müssen, das erfahrt ihr hier! 

Packende Hollywood-Streifen mit Zocker-Flair: Kennt ihr diese Casino-Filme?

Mittlerweile sind schon unzählige solcher Filme über die Leinwände der Welt geflimmert. Einige dieser Streifen jedoch haben einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen und die öffentliche Wahrnehmung der Casinos in besonderem Maße geprägt. Diese fünf Casino-Filme sollte man daher unbedingt gesehen haben.

Wenn man sich die Abenteuer im Fernsehen anschaut, ist man sicher froh, ganz bequem auf dem heimischen Sofa auf Portalen wie Frank Online Casino völlig gefahrlos seiner Leidenschaft nachkommen zu können. Um moderne Online Casinos, die mit diversen Willkommensboni locken, geht es in den Filmen nicht. Es gibt meist jede Menge Action – und manchmal auch ein bisschen Humor...

Casino

Dieses Meisterwerk des Star-Regisseurs Martin Scorsese aus dem Jahr 1995 darf mit Fug und Recht nicht nur als der vielleicht beste Film zum Thema angesehen werden, sondern darüber hinaus auch als einer der besten Hollywood-Streifen der 90er Jahre überhaupt. Die Authentizität des Films wird nicht allein durch die Tatsache begründet, dass nahezu alle Szenen tatsächlich im Glücksspielmekka Las Vegas gedreht worden sind.

Auch die Besetzung der Rollen, mit Stars wie Robert De Niro, Sharon Stone und Joe Pesci, trägt einen großen Anteil zum Erfolg des Films bei. Ein wahrer Klassiker, der die mafiösen Strukturen der 70er und frühen 80er im Zusammenhang mit den Casinos in Las Vegas meisterhaft in Szene setzt.

James Bond 007: Casino Royal

Der wahrscheinlich populärste Geheimagent der Filmgeschichte hatte ebenfalls bereits mit dem Thema Casino zu tun. Der Kino-Blockbuster aus dem Jahr 2006, in dem Daniel Craig die Hauptrolle spielte, hat ein Pokerturnier in einem Casino in Montenegro zum Inhalt. In diesem Zusammenhang wird das besondere Flair eines Casinos beispielhaft auf die Leinwand gebracht. Die Story ist in typischer James-Bond-Manier abermals überaus vielschichtig und von überraschenden Wendungen durchzogen. An dieser Stelle soll jedoch noch nicht zu viel verraten werden, denn schließlich ist noch nicht jeder in den Genuss gekommen, sich dieses Spektakel anzuschauen. Eines aber kann bereits vorweggenommen werden – es lohnt sich!

Fünf Casino-Filme, die man

Hangover

Dass Filme, in denen Casinos vorkommen, nicht immer mit Mafiastrukturen, Verfolgungsjagden und Geheimagenten zu tun haben müssen, sondern das Thema auch mal auf humorvolle Art und Weise aufgegriffen werden kann, beweist die Komödie „Hangover“ aus dem Jahr 2009. Bradley Cooper brilliert hier in Kooperation mit Zach Galifianakis und anderen Top-Schauspielern in diesem Gag-Feuerwerk von Regisseur Todd Phillips. Inhalt der Story ist ein chaotischer Junggesellenabschied, der nach einer etwas zu exzessiven Feier einen totalen Filmriss der Protagonisten zur Folge hat. Später müssen diese eine Menge Geld im Casino gewinnen, um verschiedenen Problemen aus dem Weg zu gehen.

Ocean's Eleven

Viel hilft bekanntermaßen ja nicht immer, denn auch viel und viele Köche verderben oftmals den Brei. Das beispiellose Staraufkommen in diesem 2001 erschienenen Streifen von Steven Soderbergh harmoniert ebenso gut miteinander wie mit der spannenden Story. George Clooney, Matt Damon, Andy Garcia, Brad Pitt, Julia Roberts – die Besetzung liest sich wie ein „Who is Who“ der Hollywood-Elite. Und dieses Ensemble versteht es auf einzigartige Weise, die Geschichte des Films adäquat umzusetzen.

Fünf Casino-Filme, die man

The Gambler

Dieser beklemmende Thriller aus dem Jahr 2014 thematisiert einen spielsüchtigen Literaturprofessor, der sich in eine Abwärtsspirale von Niederlagen am Spieltisch und in eine daraus resultierende, immer höhere Risikobereitschaft begibt. Die Tücken des Glücksspiels werden hier auf so mitreißende Weise erzählt, dass man als Zuschauer schon fast Mitleid mit dem Protagonisten hat und ihm endlich den ersehnten Gewinn wünscht.

Das könnte dich auch interessieren: