Acht Filme lang begleiteten Kinozuschauer Daniel Radcliffe und Co. in der „Harry Potter“-Reihe. Natürlich haben sich über die Jahre einige tolle Zitate aus den Filmen angesammelt und die Stars haben schon vor Jahren, in einer Pressekonferenz für den letzten Film, verraten, welche ihre eigenen Lieblingsaussagen sind. Einige davon verraten wir euch jetzt. Los geht’s mit Emma Watson, die Hermine Granger spielte und ihren Lieblingssatz schon in „Harry Potter und der Stein der Weisen“ gesagt hat. In dem Film richtet sie sich an Harry und Ron und sagt: „Wenn es euch nichts ausmacht, gehe ich wieder ins Bett. Bevor ihr noch einen anderen schlauen Einfall habt, der uns umbringt. Wenn die uns nicht sogar rausschmeißen.“ Bei Ron Weasley, gespielt von Rupert Grint, gibt es derweil im Deutschen nicht das eine Zitat. Im Englischen ist sein Lieblingszitat nämlich „Bloody Hell“. In der Übersetzung ändert sich allerdings das Wort oft. Am häufigsten wurde daraus allerdings wohl „Voll krass“. Weiter geht es mit dem Unglücksraben Neville Longbottom, der von Matthew Lewis gespielt wurde. Der Schauspieler wählte dabei einen Satz, der seine Rolle am besten beschreibt: „Warum immer ich?“ Die Zeile stammt übrigens aus „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“. Etwas drastischer ist das Lieblingszitat von Molly Weasley, gespielt von Julie Walters, die im finalen Film zu Bellatrix Lestrange sagt: „Nicht meine Tochter, du Schlampe.“ Der Schauspielerin gefiel der Satz so gut, weil sie nie für möglich gehalten hätte, dass ihr Charakter so ein Wort benutzen würde. Weiter geht es mit Ralph Fiennes, der Voldemort spielte und sich für ein Zitat aus „Harry Potter und der Feuerkelch“ entschied. In der Friedhofsszene hält er eine Rede und sagt an Harry gerichtet: „Jetzt kann ich dich anrühren.“ Fiennes wählte eben diesen Satz übrigens, weil ihm sonst keiner mehr einfiel. Zu guter Letzt hätten wir noch einen Malfoy-Doppelpack. Draco Malfoy, gespielt von Tom Felton, sagte diesen Satz wohl mehr als einmal und auch er wählte ihn, weil er perfekt seine Rolle umschrieb: „Warte, bis mein Vater davon erfährt.“ Eben jener wurde von Jason Isaacs gespielt, der sich an eine Szene aus „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ erinnert. Darin sagt er zu Dumbledore und Harry folgenden Satz: „Nun ja, dann lassen sie uns hoffen, dass Mr. Potter es immer schaffen wird, alles zum Guten zu wenden“, woraufhin Daniel Radcliffe als Harry sagte: „Keine Sorge. Das schaffe ich.“ In Erinnerung geblieben ist Isaacs diese Szene, weil er seinen Satz improvisiert hat und der erst 12-jährige Daniel Radcliffe seinen Konter ebenfalls improvisierte und damit bleibenden Eindruck hinterließ.

 16.05.2020, 08:00 Uhr

In der letzten Pressekonferenz der „Harry Potter“-Reihe wurden die Schauspieler auf ihren Lieblingszitate angesprochen, die sie in ihren langjährigen Rollen gesagt haben. Dabei kamen viele witzige Sachen heraus. Was Emma Watson, Daniel Radcliffe und Co. verraten haben, erfahrt ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren: