Jessie Cave Im Jahr 2009 spielte Jessie Cave die Rolle der Lavender Brown in „Harry Potter und der Halbblutprinz“. In dem Film war sie unsterblich in Ron Weasley, gespielt von Rupert Grint, verliebt. Jetzt verriet die Schauspielerin, wie schlecht sie behandelt wurde, als sie ans Set für „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ zurückkehrte. Und so erklärte sie: „Ich habe nach ‚Harry Potter‘ viel Gewicht zugelegt, einfach, weil ich nicht hungern wollte. Und ich war noch im Wachstum, also passiert so etwas.“ Das habe ihr schließlich die schlechte Behandlung eingebracht, wie sie im Interview mit dem „Independent“ verriet: „Ich wurde behandelt, als wäre ich von einer anderen Spezies.“ Das äußerte sich schließlich auch darin, dass sie stark mit Unsicherheiten zu kämpfen hatte, besonders, wenn sie neben ihren schlanken, weiblichen Co-Stars stand. Sie habe es als „unangenehme Situation“ empfunden und fühlte sich zudem wie „unsichtbar“. Das Ganze habe schließlich auch Auswirkungen auf ihre Karriere gehabt, wie sie weiter erklärte. Wäre sie nämlich „unnatürlich und unglücklich“ dünn geblieben, hätte sie mehr Rollen erhalten. Stattdessen habe sie sich aber ihrer Karriere als Autorin gewidmet, wofür sie heute dankbar ist. Die schlimme Zeit hatte offenbar also auch ihr Gutes für die heute dreifache Mutter.

 06.07.2021, 15:02 Uhr

Gab es am Set der letzten beiden „Harry Potter“-Filme eine schlechte Behandlung für Lavender Brown? Diese Vorwürfe erhob die Schauspielerin nun zumindest und begründete sie damit, dass sie zugenommen hatte. Details verraten wir euch hier.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema