15.11.2016, 00:00 Uhr

Er ist vielen als „Obi-Wan Kenobi“ aus „Star Wars“ oder als „Mark Renton“ aus „Trainspotting“ bekannt. Doch McGregor hat über die Jahre an vielen verschiedenen Filmen mit unterschiedlichsten Regisseuren gearbeitet. Ein Grund mehr, sich selbst an einem Film zu versuchen. Im Interview erzählt der schottische Schauspieler, warum er sich dafür die Novelle „Amerikanisches Idyll“ von Philip Roth ausgesucht hat. Thematisch sprach dies den vierfachen Vater nämlich auf einem persönlichen Level an. Zudem konnte Tom Westerholt ihn zum neuen „Trainspotting“-Film befragen, welcher im Februar nächsten Jahres in die Kinos kommt.

Das könnte dich auch interessieren: