Dieser vermeintliche Scherz ist eindeutig nach hinten los gegangen: „Bachelor“ Sebastian Preuss outete sich am ersten April nämlich zunächst mit einem langen Instagram-Post als homosexuell. So schrieb der Kickboxer unter anderem: „Aus meinem besten und langjährigen Freund ist mein geliebter Schatz geworden.“ Und was viele Fans bereits als geschmacklosen Aprilscherz vermuteten, gab er später in seiner Instagram-Story auch als diesen bekannt und erklärte:O-Ton: „Wie ihr euch bestimmt denken könnt, war mein heutiges Coming-out mit dem Chris ein Aprilscherz.“Ganz schön daneben, lautet das Urteil seiner Anhänger in den Kommentaren unter dem eigentlichen Beitrag. Ex-BTN-Star Jan Leyk schrieb beispielsweise: „Der Aprilscherz passt perfekt in dein Intelligenzprofil.“ Während sich die meisten anderen User darüber ärgerten, wie respektlos sich der 30-Jährige damit gegenüber den Menschen verhielt, die wirklich ein Outing hinter oder sogar noch vor sich haben, stellte dieser Nutzer klar: „Eine Sexualität ist kein Aprilscherz!“ Dabei waren Sebastians Ziele laut eigenen Angaben ganz andere, wie er weiter erklärte:O-Ton: „Ich will jeden ermutigen, dass er sein Leben durchzieht, so wie er möchte.“Doch diese Botschaft kam ganz offenbar nicht an. In seiner Story meldete sich der ehemalige Rosenkavalier daher nun nochmal zu Wort: „Ich möchte mich von Herzen bei allen Leuten entschuldigen, die sich von meinem heutigen Post angegriffen gefühlt haben. Für mich ist Homosexualität etwas so Alltägliches, dass ich überhaupt nicht darüber nachgedacht habe, wie dieser Scherz interpretiert werden könnte.“ Doch ob dieser Fehltritt damit einfach so aus der Welt geschafft ist?!

 02.04.2020, 11:56 Uhr

Dieser Aprilscherz ging eindeutig nach hinten los! „Bachelor“ Sebastian Preuss dachte wohl, es wäre witzig, am 1. April zu behaupten, er wäre homosexuell. Dieses Fake-Outing sorgte jedoch nicht für Lacher, sondern für reichlich Kritik an dem Kickboxer. In seiner Instagram-Story versuchte Sebastian nun, seinen Witz zu erklären und den Shitstorm abzuwenden. Die Details gibt es hier.

Am 01. April outete sich „Bachelor“ Sebastian Preuss auf Instagram als homosexuell 

Übers Ziel hinausgeschossen oder einfach schlicht verfehlt? Mit seinem neuesten Instagram-Post sorgte der amtierende „Bachelor“ Sebastian Preuss für reichlich Verwirrung. Hier outete er sich nämlich als homosexuell und erklärte unter anderem, dass seine Final-Entscheidung, keine der Kandidatinnen eine letzte Rose zu geben, wohl nun nachvollziehbar sei. Die Zeit in der Show habe er genutzt, um sich den Gefühlen seinem besten Freund gegenüber klar zu werden. Aus ihm sei sein „geliebter Schatz“ geworden. Ein Blick auf den Kalender verrät: Es ist der 01. April. Allerdings hofften einige Nutzer, dass sich der Rosenkavalier nicht gerade dieses - ganz offensichtlich für viele - sensible Thema als Aprilscherz ausgesucht hat. In seiner Instagram-Story bestätigte er nun allerdings diesen Verdacht und ging auch auf die zahlreichen negativen Kommentare ein. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sebastian Preuss (@sebastianpreuss) am

Schlechter Scherz mit guten Absichten? Der amtierende „Bachelor“ Sebastian Preuss erklärt seine Intention 

Der RTL-Junggeselle aus dem Jahr 2020, Sebastian Preuss, meldete sich in seiner Insta-Story zu Wort, um das Rätsel zu lösen. Demnach habe er viele homosexuelle Freunde und wollte seine Community wohl einfach nur dazu ermutigen, zu sich selbst zu stehen. Anschließend gab es noch ein paar schriftliche Zeilen, in welchen es unter anderem hieß: „Ich möchte mich von Herzen bei allen Leuten entschuldigen, die sich von meinem heutigen Post angegriffen gefühlt haben. Für mich ist Homosexualität etwas so Alltägliches, dass ich überhaupt nicht darüber nachgedacht habe, wie dieser Scherz interpretiert werden könnte.“ War es am Ende also wirklich einfach nur ein schlechter Scherz mit guten Absichten? Es bleibt abzuwarten, inwiefern Sebastian Preuss damit seine Community besänftigen konnte. 

→ Die Reaktionen der Fans findet ihr auch nochmal hier.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema