Der Bachelor Niko Griesert ist aktuell in der elften Staffel der Sendung „Der Bachelor“ auf der Suche nach der Liebe seines Lebens. Dort kämpfen gleich mehrere Frauen um seine Gunst und die Damen mussten im Vorfeld natürlich auch entsprechende Verträge unterschreiben. Was da so alles drin steht, will „Bild“ erfahren haben. Zunächst einmal wäre da eine Lästerverbot. Das bedeutet, dass die Teilnehmer den Ruf des Formats nicht beschädigen dürfen. Schlechtes über „Der Bachelor“ oder den Ableger „Die Bachelorette“ zu sagen, ist also streng verboten. Auch was Körperliches angeht, gibt es einige Vorgaben: Alle intimen Kontakte geschehen nämlich auf eigene Verantwortung. Das Thema Gesundheit spielt dabei eine große Rolle und so muss vor der Teilnahme auch versichert werden, dass man keine ansteckenden Krankheiten hat. Eine ganze Liste von Verhaltensregeln soll auch mit dabei sein und so ist weder die „Ausübung von Zwang“ noch „schikanöses Verhalten“ erlaubt. Konkret heißt das: Kein Mobbing! Auch auf Social Media muss man aufpassen: Alles, was mit dem Beziehungsstatus verbunden ist, ist als Post verboten. Wer sich nicht daran hält, muss auch mit Strafen rechnen. 5000 Euro sind dabei festgeschrieben. Für die Verletzung von Corona-Regeln müssen in der aktuellen Staffel übrigens mindestens 100 Euro gezahlt werden. Wer sich an alles hält, bekommt am Ende wohl sogar einen Bonus - zusätzlich zur eigentlichen Vergütung. Dieser liegt zwischen 500 und 5000 Euro. Was man nicht alles tut, um die Liebe seines Lebens zu finden, oder?!

 31.01.2021, 09:00 Uhr

22 Kandidatinnen wollen aktuell das Herz von Niko Griesert erobern. Er ist „Der Bachelor“ des Jahres 2021. Dafür musste jede Teilnehmerin zuvor einen Vertrag unterschreiben, in dem viele Verbote und Regeln stehen. Welche genau das sind? Das zeigen wir oben in unserem Video.

Alle Folgen von "Der Bachelor" gibt's dann auch auf www.tvnow.de zu sehen.

Das könnte dich auch interessieren: