Claudia Norberg weiß ganz offensichtlich nicht mehr weiter. Während sich die meisten Menschen für ihren Ex Michael Wendler und seine Freundin Laura Müller freuen, nachdem diese ihre Verlobung offiziell gemacht haben, hat Claudia vor allem eins: Sorgen! Die 49-Jährige will nämlich in jedem Fall vermeiden, dass der „Sie liebt den DJ“-Star ihren Mädchennamen Norberg an seine Neue weiter gibt. Via Instagram wandte sich die Reality-TV-Teilnehmerin jetzt mit einem langen Brief an das Paar, mit der Bitte, von ihrem Namen abzulassen. Dazu postete Claudia auch ihre eigene Geburtsurkunde. Während sie zunächst Michael und Laura zu ihrer Verlobung gratulierte, appellierte sie wenig später an das Herz des Schlagersängers. „Du, lieber Michael, weisst, wie wichtig das meiner Mutter und meinem Bruder ist“, schrieb die ehemalige „Dschungelcamp“-Kandidatin so unter anderem. Ihre Eltern hätten Michael und sie während ihrer Ehe stets unterstützt. Claudia erhofft sich daher Rücksicht vom Wendler, vor allem da dieser stets ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter hatte – laut eigener Aussage teilweise sogar ein besseres als Claudia selbst. Daher stellte die Ex des Schlagerstars auch klar: „Es wäre meinem verstorbenen Vater und meiner Familie gegenüber sehr respektlos.“ Eine Antwort von Michael Wendler gab es bisher noch nicht. Zu der Hochzeit von ihm und seiner Liebsten Laura würde Claudia übrigens durchaus gehen, eine Einladung hat sie bisher aber noch nicht erhalten.

 28.04.2020, 13:54 Uhr

Mit einem langen Brief hat sich Wendler-Ex Claudia Norberg jetzt via Instagram an Michael Wendler gewandt. Der Schlagerstar hat gerade erst die Verlobung zu seiner Freundin Laura Müller publik gemacht, weshalb sich seine Ex-Frau aktuell große Sorgen macht: Die ehemalige „Dschungelcamp“-Kandidatin möchte ihren Mädchennamen Norberg, den der Wendler bei der Ehe damals angenommen hatte, nicht an Laura weitergeben. Erfahrt hier alle Details.

Zoff um den Nachnamen: Claudia Norberg wendet sich öffentlich mit einer Bitte an Ex Michael und seine Laura

Es ist ein Weg, den Claudia Norberg laut eigener Aussage „aus reiner Verzweiflung“ wählt. Erst kürzlich wurde die Verlobung ihres Ex Michael Wendler mit seiner deutlich jüngeren Freundin Laura Müller bekannt. Glückwünsche für die bevorstehende Hochzeit gab es auch von Claudia. Sie plagt wohl nur eine Sorge. Die Sorge um ihren Nachnamen. Was viele nicht wissen: Die Ex-Dschungelcamp-Kandidatin hat ihren Mädchennamen an den Schlagersänger übertragen. Während es sich bei „Wendler“ um seinen Künstlernamen handelt, hört ihr Ex gebürtig auf den Namen "Skowronek". Noch eine „Norberg“ in ihrer Familie möchte Claudia offensichtlich nicht haben und so bat sie Michael öffentlich darum, ihren Familiennamen nicht an Laura weiterzugeben. Zuvor äußerte sie ihren Unmut darüber bereits gegenüber RTL. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

• _ Hallo Michael, hallo Laura ! Ich hoffe, dass es Euch gut geht. Hiermit möchte ich Euch nochmals zur bevorstehenden Hochzeit gratulieren und wünsche dafür viel, viel Glück. Ich möchte Euer Glück nicht beeinflussen aber ich muss Euch auf diesem Wege schreiben, da ich bis heute keine Reaktion von Euch erhalten habe. Es geht um meinen Mädchennamen "Norberg". Es ist ein sehr emotionales Thema für mich und meiner Familie, daher wähle ich, aus reiner Verzweifelung, diesen Weg der Öffentlichkeit. Ich möchte Euch beide darum bitten, bei der geplanten Hochzeit, nicht meinen Mädchennamen "Norberg" zu übertragen bzw. zu verwenden. Ich trage für den Namen Verantwortung und bin es meiner Familie schuldig es zu verhindern, dass der Name an eine nicht „blutsverwandte“ Person übertragen wird. Du, lieber Michael, weisst wie wichtig das meiner Mutter und meinem Bruder ist. Meine Eltern haben uns immer geholfen. Ich hoffe, dass das nicht in Vergessenheit geraten ist und aus Dankbarkeit zu meiner Mutter und meinem verstorbenen Vater es nicht gemacht und Rücksicht genommen wird. Lieber Michael, Du hast dich mit meiner Mutter 29 Jahre immer gut verstanden. Teilweise hattest du ein besseres Verhältnis zu meiner Mutter als ich. Bitte erinnere Dich daran. Meine Mutter und mein Bruder können nichts dafür, dass wir uns getrennt haben und sollten nicht die Leidtragenden sein. Somit bitte ich Euch, aus Moral und Respekt und Anstand meiner gesamten Familie und meinem verstorbenen Vater, dem Namensgeber, gegenüber, es nicht zu tun. Es wäre meinem verstorbenen Vater und meiner Familie gegenüber sehr respektlos. Es wäre daher eine Respektsbekundung meiner Familie gegenüber, es nicht zu tun.

Ein Beitrag geteilt von Claudia Norberg-Wendler (@claudia_norberg_wendler) am

Claudia Norberg teilt ihre Geburtsurkunde - aus einem wichtigen Anlass

Um ihrem Schreiben an Michael und Laura offenbar mehr Ausdruck zu verleihen, entschied sich Claudia, ihre Geburtsurkunde zu teilen, welche zeigt, dass sie eine geborene Norberg ist. Dazu verfasste sie einen langen Text, welcher sich ausdrücklich an Laura und Michael richtet. Hier wünschte sie dem Paar für die bevorstehende Hochzeit alles Gute und verriet, dass sie diesen Weg wähle, da sie bislang keine Reaktion erhalten habe. „Ich möchte Euch beide darum bitten, bei der geplanten Hochzeit, nicht meinen Mädchennamen 'Norberg' zu übertragen bzw. zu verwenden“, stellte die Mutter der gemeinsamen Tochter Adeline klar und erklärte weiter: „Ich trage für den Namen Verantwortung und bin es meiner Familie schuldig es zu verhindern, dass der Name an eine nicht 'blutsverwandte' Person übertragen wird.“ Michael wisse, wie wichtig dies Claudias Bruder und ihrer Mutter sei. Auch erklärte sie, dass sich ihr Ex zeitweise besser mit dieser verstanden habe als sie selbst. Zum Ende ihres Anschreibens bittet Claudia der „gesamten Familie und meinem verstorbenen Vater, dem Namensgeber, gegenüber, es nicht zu tun.“ Wer am Ende wie heißt? Wir bleiben für euch dran. 

Das könnte dich auch interessieren: