Fans von „Riverdale“ fieberten lange auf den 7. Mai hin, denn da wurde die vorerst letzte Folge der Serie auf Netflix veröffentlicht. Schon vorab wurde verraten, dass die vierte Staffel mit einem krassen Cliffhanger enden würde. Der Titel „Mord an Mr. Honey“ verspricht zudem ebenfalls eine spannende Folge. Eigentlich waren 22 Folgen vorgesehen, doch wegen des Drehstopps nach Ausbruch des Coronavirus werden die letzten drei Episoden den Beginn von Staffel 5 machen. In dem vorgezogenen Finale werden zwei große Themen behandelt: Was passiert mit dem mysteriösen und fiesen Schulleiter Mr. Honey? Und wie ist Jugheads Version der Geschichte um seinen vorgetäuschten Tod? Natürlich ist Bettys Freund angehender Schriftsteller und wird die Story sicherlich wie einen spannenden Thriller erzählen. Roberto Aguirre-Sacasa, der Schöpfer der Show, äußerte sich zu der Folge und verriet: „Wir wollten die Linien zwischen Realität und Fantasie so extrem verschwimmen lassen, dass sich die Zuschauer fragen müssen, was nun wirklich passiert ist.“ Zudem führt Mädchen Amick, die in „Riverdale“ Bettys Mutter Alice spielt, erstmals Regie. Wer jetzt total neugierig geworden ist, der kann Riverdale ab sofort auf Netflix streamen und sich selbst ein Bild von der spannenden letzten Folge machen.

 07.05.2020, 12:35 Uhr

Das Staffelfinale von „Riverdale“ ist endlich da. Obwohl die vierte Staffel eigentlich 22 Episoden haben sollte, ist nach Folge 19 Schluss. Doch das vorgezogene Ende ist ziemlich krass. Nicht nur Jughead sorgt für eine spannende Folge, sondern auch der fiese Schulleiter Mr. Honey. Erfahrt hier mehr Details.

Den „Riverdale“-Fans wurde schon vorab ein krasser Cliffhanger für das Ende von Staffel 4 angekündigt

Den 07. Mai haben viele „Riverdale“-Anhänger schon eine ganze Weile auf dem Schirm gehabt, denn er brachte ihnen die letzte Folge der aktuellen vierten Staffel auf dem Streaming-Dienst Netflix. Das Besondere an diesem Finale: Es wurde vorgezogen, denn eigentlich sollte die Staffel 22 Folgen umfassen. Diesen Plänen machte die Coronavirus-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Die Dreharbeiten mussten unterbrochen werden, die letzten drei Episoden werden nicht rechtzeitig fertig und deshalb wird Folge 19 zum Finale. Den Fans wurde schon vorab angekündigt, dass sie dabei mit einem heftigen Cliffhangerrechnen müssen. Und danach ist wieder Warten angesagt, denn die fehlenden drei Folgen von Staffel 4 sind natürlich nicht gestrichen, sondern werden produziert, wenn es wieder möglich ist, um schließlich die fünfte Staffel zu eröffnen.

➨ Ähnlich wie „Riverdale“ erging es auch vielen anderen Filmen und Serien: Wegen der Corona-Krise wurde die Produktion gestoppt! Hier im Video gibt es mehr Infos.

Worum geht es im Staffelfinale von „Riverdale“?

Solltet ihr zu denen gehören, die die bisher verfügbaren Folgen aus Staffel 4 von „Riverdale“ noch nicht alle gesehen haben: Vorsicht! Der folgende Teil des Textes könnte für euch Spoiler enthalten.

Der Titel „Mord an Mr. Honey“ gibt schon einen Hinweis, dass sich die Episode um den fiesen und deshalb auch nicht gerade beliebten Direktor der Highschool drehen wird. Ob der mysteriöse Schulleiter tatsächlich sterben wird? Jedenfalls ist er das große Thema in dieser Folge, außerdem geht es um den vorgetäuschte Tod Jugheads und eine Geschichte, an der er gerade schreibt. Fans erinnern sich nur zu gut: Sein Plan, um gegen die „Stonewall Prep”-Schüler die Oberhand zu bekommen, war bereits sehr ausgefuchst und führte zu wilden Fan-Diskussionen über das Schicksal der von Cole Sprouse gespielten Figur. Auch für die neue Folge kündigte der Schöpfer der Show, Roberto Aguirre-Sacasa, an: „Wir wollten die Linien zwischen Realität und Fantasie so extrem verschwimmen lassen, dass sich die Zuschauer fragen müssen, was nun wirklich passiert ist.“ Wer es jetzt nicht mehr abwarten kann, kann sich die vorerst letzte Folge „Riverdale“ab sofort auf Netflix anschauen.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema