KJ Apa hat für das „Interview“-Magazin mit seinem „Songbird“-Co-Star Demi Moore gesprochen. Die 58-Jährige hat dem „Riverdale“-Star einige Fragen gestellt, unter anderem auch, wie es für den heute 23-Jährigen war, schon mit 18 bei seinen Eltern auszuziehen. Und so verriet er: „Das Härteste daran war, nicht bei meiner Mutter und meinem Vater zu sein. Je älter ich werde, desto weniger karrierebezogen versuche ich zu sein, damit es nicht mein ganzes Leben auffrisst. Immer, wenn ich eine Pause habe, stelle ich mir die Frage: ‚Drehe ich jetzt einen Film oder verbringe ich Zeit mit meiner Familie?‘ Wenn ich älter bin, möchte ich stolz auf die Entscheidungen sein können, die ich heute treffe.“ Eine dieser Entscheidungen traf er auch im vergangenen Jahr, als er den Film „Songbird“ während der Coronavirus-Pandemie drehte. Auch darüber sprach er in dem Interview mit Demi Moore und verriet: „Ich weiß nicht, wie es für dich war, aber ich dachte damals, der Film würde entweder sehr gut oder sehr schlecht werden, wegen der Umstände auf der Welt und wie wir wegen COVID drehen mussten. Du und all die anderen tollen Menschen waren daran beteiligt und ich dachte: ‚Scheiß drauf. Versuchen wir’s.‘“ Der Film kam übrigens nicht so gut an und hat beispielsweise auf IMDb nur eine Wertung von 4,5 von 10 Sternen erhalten. Bereuen tut „Riverdale“-Star KJ Apa die Entscheidung aber trotzdem nicht.

 01.03.2021, 13:26 Uhr

Mit 18 Jahren zog „Riverdale“-Star KJ Apa schon bei seinen Eltern aus. Das sei damals hart und eine schwere Entscheidung gewesen, wie er nun in einem Interview verraten hat. Zudem sprach er grundlegend über lebensverändernde Entscheidungen. Mehr erfahrt ihr hier bei uns.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema