Zahlreiche Promis wurden inzwischen positiv auf Covid-19, besser bekannt als Coronavirus, getestet. Eine, die diese Angst nicht mehr haben muss, ist Victoria Swarovski. Die "Let's Dance"-Moderatorin hielt sich vergangene Woche in Madrid auf. Im Zuge der Krise wurde die spanische Stadt vom "Robert Koch Institut“, kurz RKI, allerdings kurze Zeit später zum Risikogebiet erklärt. "Ich war für das Fotoshooting meiner neuen Dirndl-Kollektion letzte Woche in Madrid. Als das RKI am Wochenende Madrid zum Risikogebiet erklärt hat, habe ich auf soziale Kontakte verzichtet und freiwillig einen Covid-19 Test gemacht. Dieser Test ist negativ ausgefallen", äußerte sich Victoria nun gegenüber der "BILD". Doch bereits kurz nach ihrer Rückkehr aus Spanien moderierte sie die RTL-Tanzshow am letzten Freitag, dabei hätte sie sich nach diesem Trip eigentlich in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen, wie allerdings erst am Samstag klar wurde. Der Umgang von RTL mit diesem heiklen Thema stieß auf jeden Fall nicht bei allen auf Zustimmung und so zwitscherte beispielsweise dieser Twitter-Nutzer bereits: „Weil DIE ja auch so wichtig für #LetsDance ist. Unfassbar @RTLde." Fragen dürften auch hinsichtlich des Tests aufkommen. Schließlich wurde bereits darüber berichtet, dass nicht alle Menschen auf Corona getestet werden können. Ob Edelstein-Erbin Victoria Swarovski deswegen in der nächsten „Let’s Dance“-Show mit Kritik rechnen muss, bleibt abzuwarten.

 19.03.2020, 07:00 Uhr

Noch letzte Woche hielt sich „Let’s Dance“-Moderatorin Victoria Swarovski in Madrid auf, die Stadt wurde nur wenige Tage später zum Risikogebiet erklärt. Trotzdem moderierte sie am Freitag wie gewohnt die RTL-Tanzshow. Und so kam es nun zu einem echten Coronavirus-Eklat rund um die beiiebte Show. Warum die ganze Geschichte vor allem bei Fans auf Kritik stößt, erfahrt ihr bei uns.

Alle „Let’s Dance“-Folgen gibt’s auch auf TVNOW.de

Aufenthalt im Coronavirus-Risikogebiet: Test für „Let's Dance”-Moderatorin Victoria Swarovski

Einen Test auf das Coronavirus beziehungsweise die Erkrankung COVID-19, haben bisher schon einige Promis machen lassen. Dazu gehört auch die „Let's Dance”-Moderatorin Victoria Swarovski. Zum Hintergrund: Die 26-Jährige war in der vergangenen Woche in Madrid, einer Stadt, die nur kurze Zeit nach ihrem Aufenthalt dort vom Robert Koch Institut, kurz RKI, zum Risikogebiet erklärt wurde. Deshalb leitete Victoria Maßnahmen ein, wie sie der „Bild”-Zeitung sagte: „Ich war für das Fotoshooting meiner neuen Dirndl-Kollektion letzte Woche in Madrid. Als das RKI am Wochenende Madrid zum Risikogebiet erklärt hat, habe ich auf soziale Kontakte verzichtet und freiwillig einen Covid-19 Test gemacht. Dieser Test ist negativ ausgefallen." Wenn der Test negativ war, ist also alles in Ordnung? Nicht ganz, wie sich herausstellte, denn jetzt stehen Victoria Swarovski und „Let's Dance” deshalb in der Kritik.

Kurz nach ihrer Rückkehr aus dem Risikogebiet moderierte Victoria Swarovski „Let's Dance”

Am vergangenen Freitag, also kurz nach der Rückkehr aus Spanien, stand die Edelstein-Erbin im Fernsehstudio und führte an der Seite von Daniel Hartwich durch die RTL-Tanzshow. Die fand zwar ohne Studiopublikum statt, trotzdem hätte Victoria Swarovski eigentlich zwei Wochen nach dem Madrid-Besuch fernab von allem, nämlich in Quarantäne verbringen müssen. Das wurde allerdings erst am Samstag klar. Auf Twitter regte sich zum Beispiel dieser User auf: „Weil DIE ja auch so wichtig für #LetsDance ist. Unfassbar @RTLde." Auch die Zuverlässigkeit des Tests könnte in Frage gestellt werden, denn Berichten zufolge können nicht alle Menschen auf das Coronavirus getestet werden. Es bleibt abzuwarten, ob die Moderatorin noch mit weiterer Kritik rechnen muss.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema