Zwischen Laura Müller und Markus Krampe, dem ehemaligen Manager von ihr und ihrem Ehemann Michael Wendler, scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen zu sein. Da die Influencerin selber nie öffentlich Stellung zu den Corona-Aussagen des „Egal“-Interpreten bezog, beendete der 44-jährige Manager am 30. November via Instagram auch die Zusammenarbeit mit Laura. Doch die 20-Jährige möchte das offenbar nicht einfach so auf sich sitzen lassen: In ihrer Instagram-Story zeigte sich Laura Müller jetzt nämlich äußerst enttäuscht von dem Entschluss, vor allem, da sie Markus eigentlich auch als einen Freund sah: „Markus Krampe war nicht nur mein ‚Berater‘ und hat mich unterstützt, er war auch ein guter Freund.“ Die „Let's Dance“-Teilnehmerin erfuhr aber erst durch die Presse davon, dass Markus Krampe künftig nicht mehr mit ihr zusammenarbeiten möchte. Dabei fühlt sie sich in den aktuell „schwierigen Zeiten“ im Stich gelassen: „Sein Handeln verletzt mich menschlich, nicht geschäftlich. Freunde sollten da sein, wenn es dir schlecht geht und nicht nur, wenn es dir gut geht. Zumindest dachte ich immer, wir wären gute Freunde.“

 01.12.2020, 12:44 Uhr

Nachdem der Manager Markus Krampe via Instagram die Zusammenarbeit mit Laura Müller für beendet erklärte, zeigte sich die Influencerin nun sehr enttäuscht von ihrem „Freund“ und Berater. Dabei fühlt sich die Frau von Michael Wendler vor allem „menschlich“ im Stich gelassen von Markus. Erfahrt hier mehr.

Markus Krampe beendete Zusammenarbeit mit Michael Wendler & nun auch mit Laura Müller

Markus Krampe, der ehemalige Manager von Michael Wendler, zog am 29. November nun auch einen Schlussstrich unter die Zusammenarbeit mit dessen Ehefrau, der Influencerin Laura Müller. Die ehemalige "Let's Dance"-Teilnehmerin hatte sich zu den umstrittenen Aussagen ihres Mannes rund um das Coronavirus nicht positioniert, sondern erklärt, dass sie in dieser Hinsicht "neutral" sei. Dass sie sich raushielt, reichte Markus Krampe offenbar nicht aus, um weiter mit der 20-Jährigen zusammenzuarbeiten, wie er in einem Statement erklärte. Zu diesem Entschluss des früheren Wendler-Managers nahm Laura nun in ihrer Instagram-Story Stellung und zeigte sich schwer enttäuscht.

Mehr News rund um Michael Wendler gibt's hier.

Laura Müller zeigt sich enttäuscht und verletzt von dem Manager-Aus mit Markus Krampe

Zu Beginn ihres Statements stellte die Influencerin klar, dass Markus nie ihr Manager gewesen sei, er habe ihr aber in anderer Funktion zur Seite gestanden: "Markus Krampe war nicht nur mein ‚Berater‘ und hat mich unterstützt, er war auch ein guter Freund“, erklärte Laura und schrieb, dass sie erst durch die Presse und eine Angestellte des Managers erfahren habe, dass er nicht mehr mit ihr weiterarbeiten möchte. Sie fühle sich von ihm in "schwierigen Zeiten“ im Stich gelassen: "Sein Handeln verletzt mich menschlich, nicht geschäftlich. Freunde sollten da sein, wenn es dir schlecht geht und nicht nur, wenn es dir gut geht. Zumindest dachte ich immer, wir wären gute Freunde.“ Zum Abschluss ihres Statements wünschte Laura Müller dem 44-Jährigen und seinem Team alles Gute und unternahm vermutlich einen Versuch, die Entwicklung zu akzeptieren, indem sie schrieb: "Es sollte wohl so sein."

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema