Bei der VOX-Erfolgsshow „Sing meinen Song“ begeistern Max Giesinger, MoTrip und Co. die Zuschauer mit ihren gefühlvollen Stimmen. Mit seiner Teilnahme geht für den „Die Reise“-Interpreten Max aber sogar selbst ein großer Traum in Erfüllung, wie er gegenüber „klatsch-tratsch.de“ jetzt verriet. „Ehrlich gesagt, wollte ich schon seit Jahren dabei sein“, offenbarte Giesinger so und bezeichnete die Erfahrung im Anschluss als „intensiv und schön“. Bei den ganzen gefühlvollen Songs und Storys wird es dann natürlich auch oft emotional und die Tränen kullern – auch bei dem 31-Jährigen, der laut eigener Aussage schon bei traurigen Filmen „wie ein Schlosshund“ heult. Über seine Show-Kollegen wie Nico Santos und Lea konnte Max währenddessen nur gute Worte verlieren. Am meisten überraschte ihn jedoch Rapper MoTrip, der mit seinem Cover von Max' Hit „80 Millionen“ auch den persönlichen Gänsehautmoment für den Musiker lieferte. Im Interview plauderte Max Giesinger dann auch noch ein wenig aus dem Nähkästchen und offenbarte eine lustige Geschichte rund um Nico Santos. So sei der „Safe“-Interpret bei der letzten Party über eine Stunde alleine auf dem Dancefloor gewesen – ganz zur Freude der Mitarbeiter vor Ort. „Er hat das einfach im Blut“, stellte Max klar.

 18.05.2020, 15:08 Uhr

Bei der VOX-Hitshow „Sing meinen Song“ kullern sowohl bei den Stars als auch bei den Zuschauern die eine oder andere Träne. Max Giesinger offenbarte im Interview jetzt, wie emotional es wirklich zu geht und warum er sich mit der Teilnahme an der Gesangsshow einen persönlichen Traum erfüllt hat. Doch nicht nur das: Der Sänger sprach auch darüber, wann er seinen Tränen freien Lauf lässt. Erfahrt hier die Details. +++„Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ gibt’s auch nochmal auf www.tvnow.de zu sehen.

Tränen sind bei „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ keine Seltenheit - auch für Max Giesinger nicht

Einige Menschen dürften derzeit jeden Dienstagabend ein Date haben – mit den Stars von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“. Bei dem VOX-Format interpretieren und performen Künstler die Werke ihrer anwesenden Kollegen auf eine neue, ganz eigene Weise. Dazu gibt es so allerlei Hintergrund-Informationen über die Lieder, was auch dazu führt, dass Zuschauer die Prominenten besser kennenlernen. Allerdings werden dabei nicht nur vorm TV fleißig Tränen getrocknet. Auch während der Dreharbeiten wird geweint! Im Interview mit „klatsch-tratsch.de“ sprach Max Giesinger jetzt darüber, wie nah er am Wasser gebaut ist. 

♥ Im Zuge von „Sing meinen Song“ sprach Max auch über seinen Beziehungsstatus. Alle Details dazu gibt's im unten stehenden Video für euch! ♥

Er kann „heulen wie ein Schlosshund“:  Max Giesinger verrät, wieso es bei „Sing meinen Song“ so emotional zugeht

Aber warum brechen bei den Stars in der Sendung eigentlich – gefühlt jede Folge – alle Dämme? Max Giesinger, der dieses Jahr neben LEA, Nico Santos, Michael Patrick Kelly, Jan Plewka, Ilse DeLange und MoTrip das Abenteuer wagt, schiebt die emotionale Ader der Sendung auf den südafrikanischen „Vibe“. „Man ist schneller am Heulen. Das hängt, glaube ich, auch damit zusammen, dass man sich einfach die krassen Stories davor erzählt“, erklärte er dazu. Doch dazu sei gesagt, dass auch ein Film den „80 Millionen“-Interpreten dazu bringen kann, zu „heulen wie ein Schlosshund“.

Und die letzte Träne haben wir bei „Sing meinen Song“ sicherlich noch nicht gesehen! Immerhin startet morgen, am 19. Mai 2020 um 20.15 Uhr, auf VOX erst die dritte Folge der laufenden Staffel mit dem Abend rund um Ilse DeLange. 

Das könnte dich auch interessieren: