Nach Tod von Kobe Bryant: Neue Details über eingehende Notrufe bekannt

Knapp eineinhalb Wochen ist der tragische Unfall von Basketball-Star Kobe Bryant nun her. Er, seine Tochter Gigi und sieben weitere Menschen starben bei einem Helikopterabsturz über Los Angeles. Und wie jetzt bekannt wurde, hatten den fürchterlichen Crash viele Augenzeugen beobachtet. Wie "Radar Online" nun berichtet, gingen unzählige Notrufe bei der Feuerwehr ein. Die Aufzeichnungen sollen dem Internet-Portal vorliegen und so berichtete ein Augenzeuge offenbar: "Ein Hubschrauber ist gegen einen Berg gekracht, wir haben es gehört und jetzt schaue ich auf die Flammen." Auch weitere Anrufer wollen die Maschine gehört haben, konnten sie aber offenbar nicht direkt sehen: "Dann hörten wir einen Knall und ein Geräusch und ich konnte die Flamme sehen." Ein anderer Augenzeuge rief sogar zweimal an, um den Beamten den genauen Standort des Hubschraubers mitzuteilen. Doch jede Hilfe kam zu spät. Inzwischen sind auch die Ermittlungen zu dem tragischen Unglück abgeschlossen, alle Opfer wurden identifiziert und ihre Todesursache bestätigt. Der 41-jährige Kobe Bryant, seine Tochter Gigi und die sieben weiteren Insassen starben infolge eines stumpfen Traumas. Die Leichen wurden bereits den Familien übergeben.

Mag Pytlik
 05.02.2020, 11:35 Uhr

Vor eineinhalb Wochen verstarb Basketball-Star Kobe Bryant bei einem tragischen Helikopterabsturz über Los Angeles. Mit an Bord war auch seine Tochter Gigi sowie sieben weitere Insassen. Dem Internet-Portal "Radar Online" sollen inzwischen Aufzeichnungen der Feuerwehr über die an dem Tag eingegangenen Notrufe vorliegen. Alle Details haben wir hier für euch.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars