Gibt es künftig etwa keine dunklen Schuhe mehr? Sie gehören laut Adidas nämlich schon bald der Geschichte an. Wie „welt.de“ berichtet, hat sich während der Coronavirus-Pandemie offenbar das Mode-Kaufverhalten der Menschen geändert. Der Grund: Der Trend geht hin zum Homeoffice und wenn immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten, kleiden sie sich dort eher leger als im Businesslook, wie beispielsweise im Anzug. Klar, dass dadurch auch das passende schwarze oder braune Schuhwerk wegfällt. Für den weltweit zweitgrößten Sporthersteller nach Nike und der Branche sei das gut. Das prognostiziert zumindest Adidas-Chef Kasper Rorsted. Die Menschen tragen demnach in Corona-Zeiten lieber Freizeitschuhe, was natürlich den Sportherstellern zugutekommt. Nach einem Katastrophenstart in das Jahr 2020 mit tiefroten Zahlen wegen der Corona-Pandemie verbucht Adidas im dritten Quartal nun endlich wieder einen Gewinn. Zudem verwies Rorsted auf ein weiteres, verändertes Kaufverhalten der Menschen hin: Die Zahl der Passanten in Innenstädten habe sich etwa halbiert. Dafür werde aber gezielter in Geschäften gekauft sowie viel mehr online bestellt und das spürt eben auch Adidas.

 11.11.2020, 13:56 Uhr

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie und dem Trend zum Homeoffice greifen die Menschen laut Adidas lieber zu einem Freizeitschuh, als zu einem dunklen Schuh. Demnach soll es diese bald nicht mehr geben, behauptet jetzt Adidas. Die Details zur News gibt’s im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema