Wie kriegt man einen Schnitt von 1,0 im Abitur? Diese Frage hat sich Tim Nießer aus der Nähe von Düsseldorf gestellt und, um sie beantworten zu können, mit den 100 besten Abiturienten in Deutschland gesprochen. Herausgekommen ist das Buch „Die geheimen Tricks der 1,0er-Schüler“, welches seit dem 12. Mai erhältlich ist. Dabei kam zunächst einmal etwas Beruhigendes heraus, wie Tim erklärte: „Man muss nicht übel schlau sein, um das zu schaffen.“ Zudem stellte er fest, dass das Streber-Klischee bei den meisten nicht zugetroffen hat. „Die haben gar nicht den ganzen Tag gelernt. Die haben sich fast alle neben der Schule viel Zeit für Hobbys und Freunde genommen. Ein Ausgleich sei sogar extrem wichtig, haben sie gesagt“, verriet er weiter. Und tatsächlich ist das Allerwichtigste wohl die Mitarbeit im Unterricht. Die Note durch Beteiligung macht die Hälfte der Gesamtnote aus und dadurch, dass man mitmacht, lernt man den Stoff am besten. Die Folge: Man ist automatisch optimal vorbereitet. Sympathiepunkte beim Lehrer können natürlich auch nicht schaden, doch man sollte sich, laut Tim, davor in Acht nehmen, als Schleimer dazustehen. Zu guter Letzt noch dieser Rat: für ein 1,0er-Abi: Hohe Ziele setzen, sich selbst motivieren und täglich wenigstens zehn Minuten lernen. Noch besser wäre eine Stunde. Das Abitur mit einem Schnitt von 1,0 kann also kommen.

 12.05.2020, 15:16 Uhr

Im Abitur mit einem Schnitt von 1,0 zu glänzen, das schafft bei Weitem nicht jeder. Doch laut Tim Nießner ist eben das doch für jeden möglich. Das fand er für sein Buch „Die geheimen Tricks der 1,0er Schüler“ heraus, für das er die 100 besten Abiturienten in Deutschland interviewt hat. Mehr Details verraten wir hier.

Es begann mit einer Frage: Wie schafft man es zu einem Einser-Abi?

Einen besonders guten Notendurchschnitt nach den Abiprüfungen auf dem Zeugnis vorweisen zu können, erscheint vielen unerreichbar. Da geht es dann doch manchmal eher um das Durchkommen, und wenn es nur mit Ach und Krach ist. Tim Nießner aus der Nähe von Düsseldorf wollte wissen, was besonders erfolgreiche Abiturienten eigentlich machen, um sich einen Schnitt von 1,0 im Abitur zu sichern. Diese Frage ließ sich der Oberstufenschüler von den 100 besten Abiturienten in Deutschland beantworten. Aus dem, was sie ihm erzählt haben, wurde das Buch „Die geheimen Tricks der 1,0er-Schüler“. Das gibt es seit dem 12. Mai zu kaufen und eine wichtige Erkenntnis aus den Interviews ist für Tim: „Man muss nicht übel schlau sein, um das zu schaffen.“

✎ Erst kurz vor der Klausur zu lernen, empfehlen die Einser-Schüler wohl eher nicht. Wenn es aber trotzdem mal sein muss, helfen ein paar Tipps, um sich etwas schnell zu merken. Mehr hier im Video! ✎

Streber-Klischees beim Einser-Abi treffen bei besonders guten Abiturienten meistens gar nicht zu

Dass Einser-Abiturienten rund um die Uhr lernen und sonstige gängige Streber-Klischees erfüllen, treffen laut Tim bei den meisten, die er befragt hat, nicht zu. „Die haben gar nicht den ganzen Tag gelernt. Die haben sich fast alle neben der Schule viel Zeit für Hobbys und Freunde genommen. Ein Ausgleich sei sogar extrem wichtig, haben sie gesagt“, läßt der junge Buchautor wissen. Besonders wichtig sei außerdem, im Unterricht gut mitzumachen. Nicht nur, weil die Beteiligung an sich schon in die Note einfließt, sondern auch, weil der Stoff so besser hängenbleibt. Und zuletzt hat Tim noch diesen Rat von den Leuten mit Einser-Abi mitgebracht: Man sollte sich selbst hohe Ziele setzen, etwas für die eigene Motivation tun und jeden Tag mindestens zehn Minuten, wenn nicht sogar eine Stunde lernen.

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema