Egal, ob das Herkunftsland zu den Nicht-Risikogebieten, Hochrisikogebieten oder Virusvariantengebieten zählt: Es gilt die Regel bei Flugreisen, dass Passagiere geimpft, getestet oder genesen sein müssen. Einige Staaten verlangen auch eine Einreiseanmeldung vor Abflug, die online ausgefüllt werden muss. Wer kurz vor Abflug Covid-19-Symptome bekommt oder sich sogar infiziert, darf die Reise nicht antreten. Derzeit gelten aber noch immer viele Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeiten. Reist man aus einem Hochrisikogebiet an, so muss vorab eine Einreiseanmeldung ausgefüllt werden. Wer ungeimpft ist und aus einem Hochrisikogebiet zurückreist, der muss anschließend zehn Tage in Quarantäne, verkürzt nur fünf Tage, wenn man zwei Negativtests vorzeigen kann. Um die Quarantäne zu umgehen, genügt es, online den Impf- oder Genesenennachweis in die Digitale Einreiseanmeldung hochzuladen. Wer aus Virusvariantengebieten zurückreist, der muss auch vor Abflug einen Negativtest vorweisen können, egal ob geimpft oder genesen. Auch 14 Tage Quarantäne stehen anschließend an.

 11.10.2021, 15:02 Uhr

Während der Herbstferien verreisen viele Deutsche und aktuell ist es trotz der Corona-Pandemie sogar möglich, Flugreisen wahrzunehmen. Doch was gibt es zu beachten beim Verreisen ins Ausland? Die wichtigen Regeln gibt es hier im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema