Spargel Gestank Spätestens ab Mitte April startet die Spargelzeit. Die leckeren Stangen bereiten dabei vielen Freude: Pro Jahr werden pro Kopf in Deutschland nämlich 1,7 Kilogramm Spargel gegessen und das ist schon eine ganze Menge. Während der Verzehr durchaus ein Genuss sein kann, wünscht man sich danach auf der Toilette eher eine Klammer auf der Nase. Doch woher kommt der intensive und unangenehme Spargelgeruch im Urin eigentlich genau? Wie die „Apotheken-Umschau“ berichtet, hängt dieses Phänomen mit der sogenannten Asparagusinsäure zusammen. Für sich genommen riecht man sie überhaupt nicht, doch durch den Abbau im Körper, der durch Enzyme stattfindet, kommt es schließlich zu dem Geruch. Der wird durch ausgestoßene Schwefelverbindungen erzeugt. Aber: Das passiert längst nicht bei jedem, der Spargel isst! Tatsächlich ist der typische Spargelgeruch im Urin genetisch bedingt und so entsteht er tatsächlich bei 60 Prozent der Menschen erst gar nicht. Gefühlt trifft es nach dem Spargelessen aber dann doch jeden, oder?!

 19.04.2021, 08:52 Uhr

Die Deutschen lieben ihren Spargel, der spätestens ab Mitte April geerntet wird und sogleich auf vielen Tellern landet. Allerdings gibt es danach immer unangenehme Momente auf der Toilette, denn der Urin nimmt einen ekligen Geruch an und stinkt teils übel. Warum das so ist, verraten wir oben im Video.

Das könnte dich auch interessieren: