Hunde Gesundheitsprobleme Der Hund ist der beste Freund des Menschen und jeder Vierbeiner kommt dabei mit seinen eigenen Besonderheiten daher. Doch einige Rassen leiden häufig an gesundheitlichen Problemen. Doch welche Rassen haben am häufigsten Beschwerden? Lady Gaga liebt sie und auch Dwayne „The Rock“ Johnson ist stolzer Besitzer: Französische Bulldoggen sind echte Trend-Hunde und erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch die Züchtung hat auch einige Haken und viele Tiere leiden körperlich sehr. Wegen der stark verkürzten Schnauze haben sie oft Atembeschwerden und auch der verkürzte Körperbau bereitet ihnen Probleme. Zusammen mit der angezüchteten Faltenbildung kämpfen die Hunde obendrein mit permanenten Bewegungsschmerzen. Doch neben französischen Bulldoggen leiden auch Cavalier King Charles Spaniel häufig. Der Schädel der Rasse ist zu klein für ihr Gehirn. Das sorgt für starken Druck und damit für permanente Kopfschmerzen bei den Vierbeinern. Das kann Erkrankungen an den Nieren, den Lymphbahnen oder sogar am Rückenmark zur Folge haben. Experten sprechen bei der Rasse sogar von einem „tierischen Totalschaden“. Der deutsche Schäferhund wird für die Polizei und auch beim Militär eingesetzt. Doch auch viele Exemplare dieser Hunderasse leiden leider sehr. Der Grund: Einige Züchter verfolgen das Ziel, die Hüften immer weiter in Richtung Boden zu formen, sodass es zu einer Fehlstellung kommt. Die Tiere bekommen Haltungsschäden und Rückenprobleme. Die schockierende Gemeinsamkeit bei allen drei Rassen: Ihr Leiden ist das Resultat angezüchteter Schönheitsideale!

 18.05.2021, 09:43 Uhr

Beim Züchten von Hunden kann offenbar einiges schiefgehen. Und so müssen einige Hunderassen leiden, weil sie falsch gezüchtet wurden oder einfach etwas schief gelaufen ist. Besonders drei Hunderassen, dazu gehört auch die Bulldogge, leiden dabei am häufigsten an gesundheitlichen Problemen. Die Details gibt’s in unserem Video für euch.

Das könnte dich auch interessieren: