Bürohunde sind in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden: Die Vierbeiner lockern dabei gekonnt die Stimmung in der Belegschaft auf und helfen den Hundebesitzern dabei, sich auch außerhalb der eigenen vier Wände um ihr Haustier kümmern zu können. Doch haben Angestellte eigentlich ein Anrecht darauf, ihren Hund mit ins Büro zu nehmen? Grundsätzlich nicht, die einzige Ausnahme sind Assistenzhunde wie beispielsweise Blindenhunde. Dennoch gestatten viele Unternehmen sie im Büro. Wichtig ist dabei, dass alle Mitarbeiter im Betrieb oder zumindest der Abteilung einverstanden damit sind, sich künftig ihren Arbeitsplatz mit einer Fellnase zu teilen. Dabei darf durchaus zwischen Abteilungen unterschieden werden: Wenn Angestellte beispielsweise in der Verwaltung kein Problem mit Hunden haben, heißt dies nicht automatisch, dass diese Regelung auch für die Produktion gilt. Entscheidend ist dabei die „Vergleichbarkeit des Arbeitsplatzes“, wie ein Rechtsanwalt, der auf Tierschutzrecht spezialisiert ist, bereits „t-online.de" erklärte. Einen Unterschied macht die Rasse des Hundes dabei eigentlich nicht, das Ganze muss jedoch tierschutzkonform sein. „Ein Riesenhund auf zwei Quadratmetern passt sicher nicht", stellte der Experte zudem klar. Dabei darf der Arbeitgeber übrigens auch einen sogenannten „Hundeführerschein“ verlangen. Damit die Zeit im Büro für den Vierbeiner nicht zu anstrengend wird, wird empfohlen, dass der Hund einen festen Rückzugsort wie beispielsweise eine Box oder ein Körbchen bekommt, wo er nicht gestört wird. Ein Napf mit frischem Wasser muss außerdem stets zur Verfügung stehen. Der Hundebesitzer sollte darüber hinaus seine Pausen seinem Vierbeiner widmen und mit ihm spazieren gehen. Sollte die Mitnahme des Hundes aber partout nicht klappen, ist es wichtig, dass dem Hund bereits im Welpenalter beigebracht wurde, einige Stunden alleine zu verbringen. Den ganzen Arbeitstag sollte er jedoch nicht alleine zu Hause sein: Hundebetreuer, Freunde oder gar eine Hundetagesstätte sind dabei sinnvolle Alternativen, um das Haustier nicht komplett alleine lassen zu müssen.

 10.08.2021, 14:54 Uhr

Den Hund mit ins Büro zu nehmen, ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Dabei lockern die Vierbeiner gekonnt die Atmosphäre im Unternehmen auf. Doch es gibt durchaus Regeln und Tipps, die dabei helfen, dass sich der Vierbeiner im Büro wohlfühlt und es auch mit dem Chef klappt. Alle Details dazu gibt’s hier im Video.

Das könnte dich auch interessieren: