Es ist offiziell bestätigt: Haustiere sind nicht nur vollständige Mitglieder eines Haushaltes, sondern beeinflussen auch unser Sehverhalten. Das stellte sich nun im Rahmen einer Studie, die im Auftrag von Netflix durchgeführt wurde, heraus. Demnach schauen 50 Prozent der repräsentativen Netflix-Mitglieder zusammen mit ihren pelzigen Vierbeinern ihr Lieblingsprogramm. Aber nicht nur das: 44 Prozent der Befragten gaben zudem an, dass sie sich auf der Couch oder dem Sessel sogar umsetzen, damit ihr Haustier es bequemer hat. Ein Fünftel der Befragten verriet sogar, seinen Hund oder seine Katze schon mal mit einem Leckerli bestochen zu haben, um noch eine Folge mehr gucken zu können. Aber einige Haustiere müssen nicht nur mitgucken, es werden sogar Serien oder Filme gewählt, die dem Vierbeiner nach Meinung des Besitzers besonders gefallen. Das gaben zumindest 15 Prozent der Studienteilnehmer an. Übrigens: SurveyMonkey sammelte 2018 50.000 Antworten von erwachsenen Netflix-Nutzern mit Haustieren aus über 20 Ländern. Haustiere sind also weltweit treue Begleiter, auch wenn es ums Fernsehen geht.

 05.05.2020, 11:41 Uhr

Der Streamingdienst Netflix hat eine Studie in Auftrag gegeben, bei der 50.000 Antworten von Nutzern des Streamingdienstes gesammelt wurden. Die Ergebnisse zeigen, wie sehr Haustiere das Sehverhalten beim Streamen beeinflussen. So räumen einige Herrchen sogar den besten Platz auf der Couch für ihren pelzigen Liebling. Hier gibt’s mehr Details zum Thema - rund um das Fernsehen mit Katze und Hund.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema