Joel, Marie und Kater Findus Halter von Freigängern kennen es: Ab und zu kommen Kater oder Katze einfach mal ein bisschen später nach Hause als gewöhnlich. Doch so gut wie wir unsere Vierbeiner kennen, wissen wir auch, ab welchem Zeitpunkt man sich Sorgen machen muss. So war es auch bei den Geschwistern Joel und Marie, die ihren geliebten Findus vermissten. Als ihr Familienmitglied bis zum kommenden Tag noch immer nicht den Weg nach Hause gefunden hatte, begannen sie, Plakate von FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, aufzuhängen – mit Erfolg! Bereits am zweiten Tag nach seinem Verschwinden fand der verlängerte Spaziergang nur ein paar Straßen entfernt ein Happy End. Joel 1.40 Minute „Gegen fünf Uhr hat dann hier jemand angerufen und die haben gesagt, dass sich jemand tatsächlich gemeldet hat und eine Katze bei ihm im siebten Stock, glaube ich, im Kinderwagen schläft im Hausflur. Ihm geht’s aber gut, er pennt da drin und scheinbar fand er es gar nicht so dramatisch wie wir.“ Ein Kinderwagen! Tja, Katzen finden allem Anschein nach immer die kreativsten Verstecke. Das weiß auch Jenny vom FINDEFIX-Team, die dazu einen wichtigen Hinweis auf Lager hat: Jenny vom Findefix-Team 1.15 Minute, Datei 174_2538.MXF „Viele Katzen verstecken sich tatsächlich auch mal ziemlich gut. Das heißt: Es ist wichtig, dass man vor allem auch die Nachbarschaft darum bittet, aktiv zu suchen. Also nicht nur fragen, ob die Katze vielleicht gesehen wurde, sondern wirklich mal darum bitten, dass Keller und Garagen und Dachböden wirklich auf den Kopf gestellt werden, weil so manche Katze wirklich schon zwei, drei Tage dort verbracht und ja, im Endeffekt da die ganze Zeit stillschweigend saß. Also deswegen ist es ganz wichtig, dass man wirklich richtig intensiv sucht.“ Im Falle von Joel, Marie und Kater Findus waren es am Ende die Plakate, die den Erfolg und den Freigänger schließlich wieder in die traute Umgebung brachten. Und wie heißt es doch so passend bei FINDEFIX? „Zum Glück wieder zurück!“ +++ Daher jetzt am besten direkt das Haustier kostenlos bei FINDEFIX registrieren und im Ernstfall schnell wiederfinden. +++

 28.02.2021, 12:00 Uhr

Es ist eine Story, die ihresgleichen sucht: Während die Geschwister Joel und Marie sich auf die Suche nach ihrem geliebten Kater Findus machten und versuchten, ihn mithilfe von Plakaten von FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, zu finden, hatte der es sich in einem Kinderwagen gemütlich gemacht. Die ganze Story findet ihr oben im Video.

Das könnte dich auch interessieren: