HIER gehen schon bald die Corona-Schnelltests an den Start

Könnte es passend zum Jahresende bald doch schon erste Corona-Schnelltests für Zuhause geben? In den USA wurde durch die „Food and Drug Administration“, kurz FDA, nun ein erster Schnelltest für Covid-19 zugelassen. Binnen 30 Minuten soll der Test durch einen Probenabstrich ein Ergebnis liefern und könnte dadurch sogar Weihnachten retten. Ohne die Tests sind Familientreffen an den Weihnachtsfeiertagen aufgrund der Corona-Pandemie nur schwer vorstellbar. Doch nun könnten diese zumindest in den US-Bundesstaaten Florida und Kalifornien doch noch stattfinden. Landesweit wird es den Test wohl erst im Frühjahr geben. Ob und wann ein solcher Schnelltest auch nach Deutschland kommt, ist leider noch unklar. Der Schnelltest für Zuhause hat bei der FDA „immer eine hohe Priorität gehabt“ und soll nun dabei helfen, dass die Bürger „sich selbst und die Menschen in ihrer Umgebung“ schützen können, erklärte ein FDA-Kommissar jetzt in einer Pressemitteilung. Zunächst seien die Tests übrigens nur auf Verschreibung eines Arztes erhältlich.

Kathrin WeisenseeMag Pytlik
 19.11.2020, 12:44 Uhr

Gibt es etwa einen Durchbruch bei der Forschung rund um das Coronavirus? In den USA sollen nun zumindest bald erste Corona-Schnelltests an den Start gehen. Innerhalb von 30 Minuten liefern diese dann ein aussagekräftiges Ergebnis geben. Doch wie sieht es in Deutschland aus? Erfahrt hier mehr dazu.

Erster Corona-Schnelltest für daheim in den USA zugelassen

Corona-Schnelltests gibt es bereits, aber bisher noch nicht verfügbar sind Tests, die man vollständig alleine machen kann und die in den eigenen vier Wänden innerhalb kurzer Zeit ein Ergebnis liefern. Sie sind aber sozusagen auf dem Weg, denn in den USA hat die zuständige Behörde FDA, die „Food and Drug Administration“, nun einen ersten schnellen Selbsttest auf das Coronavirus zugelassen. Der Anwender entnimmt dazu bei sich selbst einen Probenabstrich, verwirbelt ihn in einem Fläschchen und steckt selbiges in die Testeinheit. Innerhalb von 30 Minuten soll der Test via Display dann das Ergebnis anzeigen, wie wir es von Schwangerschaftstests für daheim bereits lange kennen. Der entscheidende Vorteil ist, dass kein Labor und kein medizinisches Fachpersonal gebraucht wird, um den Test machen zu können. Das gilt allerdings nur für Testpersonen, die mindestens 14 Jahre alt sind. Bei Jüngeren müssen die Proben von Fachpersonal entnommen werden. Der Corona-Schnelltest ist außerdem verschreibungspflichtig.

Wann ist so ein Corona-Schnelltest auch anderswo verfügbar?

Mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest zu Zeiten von Corona werden sich derzeit viele fragen, wie sich Familienfeiern überhaupt realisieren lassen. Für diese Anlässe könnten solche Tests sicherlich nützlich sein, aber ob und wann sie auch in Deutschland verfügbar sein werden, ist noch unklar. In einer Pressemitteilung zu dem US-Schnelltest erklärte ein FDA-Kommissar, das Testkit für daheim habe bei seiner Behörde „immer eine hohe Priorität gehabt“ und soll nun Bürgern dabei helfen, viel schneller geeignete Maßnahmen zu ergreifen, je nachdem, wie das Testresultat ausfällt.

➨ Wie hoch ist eigentlich die Wahrscheinlichkeit, sich beim Einkaufen im Supermarkt anzustecken? Darum geht es im unten stehenden Video.

Corona Supermarkt Wie gefährlich ist der Supermarkt-Einkauf eigentlich in Zeiten der Corona-Krise? Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Nielsen werden Discounter und Supermärkte seit Beginn der Pandemie weitaus weniger aufgesucht. Zu Recht, wie eine Studie in den USA jetzt zeigt. Dort fand man heraus, dass von 104 Mitarbeitern eines Supermarktes 20 Menschen mit Corona infiziert waren. Die Ansteckung sei laut der Studie vor allem durch den hohen Kundenkontakt und Austausch mit Geld zurückzuführen. Aufgrund der Angst, sich anzustecken, gaben einige der Mitarbeiter an, unter Depressionen und Angstzuständen zu leiden. Das wirkt sich wiederum negativ auf das Immunsystem aus und schwächt die Abwehrkräfte. Auch eine chinesische Studie zeigte, dass 9,2 Prozent der Supermarkt-Mitarbeiter infiziert waren. Einige unter ihnen spürten jedoch keinerlei Symptome des Coronavirus. Auch die Ansteckungsviren schweben in geschlossenen Räumen länger in der Luft, daher sind enganliegende Mund-Nasen-Masken hier extrem wichtig und auch die geltenden Abstandsregeln sollten unbedingt eingehalten werden. Die Mitarbeiter schützt dagegen eine Plexiglasscheibe an der Supermarktkasse, sodass die Aerosole aufgehalten und umgeleitet werden. Gibt es diesen nicht, sollten Kassierer unbedingt ebenfalls eine Maske tragen. Eine deutsche Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin besagt zudem, dass es zwar durchaus ein hohes Infektionsrisiko beim Einkaufen geben kann, aber es wegen der Kurzzeitkontakte nicht unbedingt zu Hochrisiko-Kontakten kommt.

Das könnte dich auch interessieren: