Mundschutzmasken sind durch Corona zum Alltag geworden: Eine erste Studie hat untersucht, ob sie wirklich helfen!

Mundschutzmasken sind durch Corona zum Alltag geworden:
Vera Dünnwald
 23.10.2020, 15:38 Uhr

Obwohl sich die Welt wegen der anhaltenden Corona-Pandemie seit Monaten in einer echten Krisensituation befindet, bereits viele Menschen an Covid-19 gestorben sind und auch schon die Wirtschaft weltweit leiden musste, spaltet kaum eine Sache die Meinungen aktuell so sehr wie Mundschutzmasken. Die einen tragen sie ohne Wenn und Aber, weil sie das Virus nicht weiter verbreiten wollen, die anderen finden sie total unnötig und sehen sich in ihrer Freiheit eingeschränkt. Eine Studie hat nun endlich untersucht, inwiefern die Masken zum Schutz beitragen. Mehr Details dazu gibt es hier.

Studie bestätigt: Mundschutzmasken sorgen dafür, dass sich das Risiko einer Ansteckung verringert

Wie gut, dass man sich auf die gute alte Wissenschaft verlassen kann und man nun auch schwarz auf weiß nachlesen kann, dass Mundschutzmasken dafür sorgen, dass sich das Risiko einer Ansteckung beim Tragen eben solcher erheblich verringert. Somit dürfte dank der Studie vielleicht auch manchem Zweifler der Wind aus den Segeln genommen worden sein. Ein Forschungsteam aus Japan hat es sich zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, ob die Masken im Kampf gegen das Coronavirus überhaupt sinnvoll sind. An Puppen, die eine Art Atemfunktion haben, führten die Forscher und Forscherinnen aus Tokio ein Experiment durch, um am Ende folgendes Ergebnis präsentieren zu können: Wie bereits angenommen, sinkt das Ansteckungsrisiko beim korrekten Tragen einer Mundschutzmaske erheblich. 

Im Kampf gegen das Coronavirus schützt man mit einer Mundschutzmaske sich und vor allem Mitmenschen

Klar, ein Stück Stoff im Gesicht hält das Virus natürlich nicht hundertprozentig ab, um sich selbst und vor allem andere zu schützen, hilft eine Mundschutzmaske aber allemal. Eine Stoffmaske reduzierte im Versuch die eingeatmeten Viren demnach um 17%, wohingegen eine chirurgische Maske die Virenmenge sogar um rund 47% verringern soll. Wenn jemand, der das Virus verbreitet, eine Maske korrekt trägt, reduziert das für sein Gegenüber die Virenmenge sogar um mehr als 70 Prozent, sagen die Macher der Studie. Zu hundert Prozent schützen die Masken nicht, betonen auch die Wissenschaftler, und es ist wichtig, dass man sie korrekt trägt, aber: Sie waren und sind auch immer noch sehr sinnvoll im Kampf gegen das Virus und um die Corona-Pandemie vielleicht eines Tages zu besiegen.

Das könnte dich auch interessieren: