Der künftige Kanzler Olaf Scholz von der SPD hat zusammen mit seinen angehenden Partnern der FDP und der Grünen den neuen Koalitionsvertrag vorgestellt. Dieser bringt viel Veränderung mit sich, besonders für junge Menschen. In Sachen Drogenpolitik wird beispielsweise Cannabis legalisiert. Das soll einerseits für mehr Jugendschutz sorgen, andererseits gewährleisten, dass keine verunreinigten Substanzen verkauft werden. Positiv ist auch Folgendes: Personen mit niedrigem Einkommen sollen sich über ihre Krankenkasse bei den Kosten für Verhütungsmittel bezuschussen lassen können. Zukunftsorientiert ist auch die kommende Aktienrente. Diese soll dafür sorgen, dass das Niveau und das Eintrittsalter der Rente gleichbleiben können. Arbeitnehmer können künftig also einen Teil ihrer Altersvorsorge in einem öffentlich verwalteten Fonds packen können. Gleichzeitig sollen Reserven der gesetzlichen Rentenversicherung auch angelegt werden. Das Thema BAföG wurde ebenfalls aufgegriffen. Dieses soll erneuert werden, um es „elternunabhängiger“ zu gestalten und auch andere Punkte zu vereinfachen. Die Beantragung soll unkomplizierter, schneller und vor allem digital geschehen. Insgesamt sollen zudem die Bildungschancen für alle erhöht werden. Dafür ist der Digitalpakt 2.0 geplant.

 25.11.2021, 14:04 Uhr

Der Koalitionsvertrag der Ampel ist von SPD, FDP und den Grünen vorgestellt worden. Dabei wird es viel Neues für Deutschland geben. Doch was genau bringen die Pläne eigentlich für junge Menschen? Details gibt es im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema