Aldi Der Onlinehandel boomt – auch bei Supermärkten und Discountern. REWE gehört dabei zu denen, die schon seit längerer Zeit einen Lieferdienst anbieten - dem „manager magazin“ zufolge allerdings mit Verlusten. ALDI hielt sich dahingehend allerdings zurück, weil es von Seiten des Managements hieß, dass es ein Geschäft sei, mit dem man keinen Gewinn erwirtschaften könne. Der „Lebensmittel Zeitung“ zufolge hat sich diese Meinung nun aber geändert, denn ALDI Nord und ALDI Süd haben sich in einer gemeinsamen Gesellschaft zusammengetan, um als Partner den E-Commerce zu erobern. Die Ziele sind demnach der Ausbau des Nonfood-Angebots sowie der erfolgreiche Start in den Online-Lebensmittelhandel. Bislang können Kunden nur ein getrenntes Angebot unter „ALDI liefert“ finden. Dieses soll nun kombiniert werden, damit es keine regionalen Differenzen mehr gibt. ALDI Süd arbeitet bereits seit geraumer Zeit daran, den E-Commerce-Einstieg einfacher zu gestalten und investiert dafür sogar in ein IT-System, welches global standardisiert sein soll und die etwa 10.000 Filialen in 20 Ländern verbindet. Dafür stehen laut „Portal Retail Details“ 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

 19.02.2021, 15:07 Uhr

Kunden von ALDI Nord und ALDI Süd bekommen bald einen neuen Service. Dafür schließen sich die beiden zusammen und bringen einen Online-Lieferdienst an den Start. Dafür soll viel Geld in die Hand genommen werden. Alle Details gibt es oben im Video für euch.

Das könnte dich auch interessieren: