Supermarkt Selbsttest In den vergangenen Wochen konnten deutsche Bürger sich nicht nur in Testzentren auf das Coronavirus testen lassen, seit einigen Monaten ist auch der Selbsttest in den Supermärkten angekommen. Doch die aktuelle Lage mit sinkenden Inzidenzen und immer mehr Geimpften macht das Angebot in den Geschäften zu Ladenhütern. Außerdem gibt es einige Freizeitaktivitäten, die ausschließlich Antigen-Schnelltests akzeptieren, die zuvor von medizinischem Fachpersonal gemacht wurden. Einige Ketten wie ALDI Nord und Süd griffen daher nun zur Preissenkung als Mittel, um die Selbsttests besser zu verkaufen. Auch bei LIDL und Kaufland gibt es das Produkt jetzt zum ganz kleinen Preis. Netto, Edeka und die Drogeriekette Rossmann ließen sich ebenfalls bereits verschiedene Maßnahmen einfallen, um Selbsttests an den Kunden zu bringen. Experten gehen schon davon aus, dass Selbsttests bald schon weniger als einen Euro kosten könnten. Laut einem Insider der Branche kann es sein, dass bei weiter sinkenden Inzidenzen und mehr Impfungen in Deutschland die Ware sogar vernichtet werden muss. Dennoch gibt ein Selbsttest bei spontanen Treffen oder in der Schule mehr Sicherheit gegen das Coronavirus. Ob die Nachfrage wieder steigt, hängt sicherlich auch mit der Entwicklung der Ansteckungen zusammen.

 31.05.2021, 14:42 Uhr

Immer weniger Deutsche kaufen einen Corona-Selbsttest im Supermarkt. Der Grund dafür sind sinkende Inzidenzen und immer mehr Geimpfte. Was nun mit den Tests in den Läden passiert und ob sie noch günstiger werden? Hier im Video gibt es die Antworten. 

Das könnte dich auch interessieren: