Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Bundestag nun offiziell beschlossen, dass die Kinderkrankentage von zehn auf zwanzig Tage in diesem Jahr verdoppelt werden. Doch es gibt noch weitere neue Regelungen für Eltern: Das Kinderkrankengeld hat sich so auf 90 Prozent des Nettolohns erhöht. Außerdem dürfen nun auch Eltern von Kindern unter zwölf Jahren die Krankentage nehmen, wenn Schulen und Kitas geschlossen wurden. Auch wenn lediglich die Präsenzpflicht in der Schule ausgesetzt ist oder Eltern gebeten wurden, ihre Kinder nicht in die Kita zu bringen. Auch Eltern, die im Homeoffice arbeiten, dürfen die Krankentage nehmen. Elternpaare mit einem Kind haben so nun insgesamt 40 Tage Anspruch auf Kinderkrankengeld und auch für Alleinerziehende verdoppelt sich der Anspruch pro Kind von 20 auf nun 40 Tage. Bei zwei Kindern haben Eltern oder Alleinerziehende einen Anspruch auf maximal 80 Kinderkrankentage. Bei weiteren Kindern erhöht sich der Anspruch auf maximal 90 Tage - egal, wie viele Kinder in der Familie leben. Wenn der Bundesrat am Montag, den 18. Januar 2021, formal zustimmt, gilt die Gesetzesänderung rückwirkend zum 5. Januar.

 15.01.2021, 13:16 Uhr

Besonders berufstätige Eltern stehen in der Corona-Pandemie unter Druck. Vielerorts sind Schulen und Kitas geschlossen, aber gleichzeitig soll der Arbeitsalltag weitergehen. Entlastungen sollen jetzt mehr Kinderkrankentage bringen. Doch es gibt noch weitere neue Regelungen für Eltern. Im Video gibt’s alle Details, die Mama und Papa jetzt wissen müssen.

Das könnte dich auch interessieren: