FFP2-Masken-Pflicht in Bayern: Das sollte man beim Kauf beachten

Die Landesregierung in Bayern überraschte die Bürger zuletzt mit einer Verschärfung der Maskenpflicht: Ab dem 18. Januar ist es Pflicht, sogenannte FFP2-Masken im Handel und Nahverkehr zu tragen. Dabei handelt es sich um Mund-Nasen-Bedeckungen, die 94 Prozent der Aerosole aus der Atemluft filtern. Somit filtern sie mehr und vor allem auch kleinere Partikel als die herkömmlichen Masken. Eine echte FFP2-Maske erkennt man daran, dass ein CE-Kennzeichen als Nachweis einer TÜV-Prüfung zu sehen ist. Der dazugehörige vierstellige Code kann auf der Webseite der EU-Kommission gecheckt werden. Wichtig ist außerdem, dass die Masken eng anliegend getragen werden, die Luft darf nur noch durch die Maske entweichen. Selbst Bartwuchs könnte dabei zum Problem werden, da so ein gewisser Abstand zwischen dem Gesicht und der Maske entstehen kann. Sollte die FFP2-Maske feucht werden, muss sie außerdem sofort gewechselt werden. Die besonderen Masken findet man vor allem in Apotheken und Drogeriemärkten, Menschen aus Risikogruppen kriegen dabei sogar fälschungssichere Gutscheine, die in den Apotheken gegen kostenlose FFP2-Masken eingelöst werden können. Leider handelt es sich bei dieser Mund-Nasen-Bedeckung auch um Einwegprodukte: Die FFP2-Masken sollen laut dem Robert-Koch-Institut nur im Notfall wiederverwendet werden und müssen eigentlich nach jedem Gebrauch ausgetauscht werden.

Cedric Litzki
 14.01.2021, 14:34 Uhr

Ab dem 18. Januar 2021 gilt in Bayern eine FFP2-Masken-Pflicht. Bürger müssen die besondere Maske im Nahverkehr und Handel tragen. Bei dem Mund-Nasen-Schutz gibt es jedoch einiges zu beachten: So sollte die FFP2-Maske beispielsweise nicht feucht werden, da sie sonst unbrauchbar wird. Alle weiteren Details gibt es im Video.

Das könnte dich auch interessieren: