Friseurverband kritisiert den DFB & topgestylte Bundesliga-Profis

Friseure vs Fußball Die Friseurbranche gehört zu den Wirtschaftsbereichen, die von der Coronavirus-Pandemie stark betroffen sind. Insgesamt 80.000 Salons sind aktuell geschlossen - vorerst bis zum 31. Januar. „Viele Betriebe unseres Handwerks sind in ihrer Existenz bedroht“, wird der Präsident des Zentralverbands des deutschen Friseurhandwerks, Harald Esser, zitiert. Und so ging von ihm nun auch ein Schreiben an den DFB raus. Dabei geht es um die Fußball-Bundesliga, bei der sich Spieltag um Spieltag die Profis mit frisch geschnittenen Frisuren und gestylten Haaren präsentieren. „Der Unmut gegenüber topgestylten Fußballern und in der Folge Kundenanrufen, die zu Schwarzarbeit und Regelverstößen wie Hausbesuchen überreden wollen, wächst“, heißt es in dem Brief unter anderem. Und so wird vom DFB gefordert, Solidarität zu zeigen und ein Zeichen zu setzen wie der großen Vorbildfunktion nachzukommen. Besonders, da der Fußball, als eine von wenigen Branchen in Deutschland weitermachen darf und nur durch einen Zuschauerausschluss vom Lockdown betroffen ist.

Mag Pytlik
 13.01.2021, 12:26 Uhr

Der DFB hat Post vom Friseurverband erhalten, in dieser heftig kritisiert wird. Dabei geht es um die topgestylten Bundesliga-Profis, die Spieltag für Spieltag mit frisch geschnittenen Haaren auflaufen, obwohl Friseur-Salons wegen des Lockdowns rund um das Coronavirus eigentlich geschlossen sind. Mehr Details gibt’s oben im Video.

Das könnte dich auch interessieren: