Die Geburtstagskarte ist da, das beigelegte Geld fehlt jedoch. Immer wieder machen Menschen diese unangenehme Erfahrung. So kann das Versenden von Briefen mit Geld offenbar zu viel Ärger führen. Auf der Facebook-Seite der Deutschen Post gehen daher auch oft Beschwerden ein. So schrieb eine Userin: „Ich habe meiner kleinen Uri 20 Euro im Brief mit ’ner Geburtstagskarte gesendet - NIE MEHR - Karte kam an - Geld war weg.“ Dabei ist das Versenden von Geld mit der normalen Briefpost nicht einmal zulässig! Dafür gibt es eine spezielle Versandart, über die die Deutsche Post nun in ihrem Facebook-Posting aufklärte. Hier heißt es: „Schon gewusst? Der Versand von Bargeld in ganz normalen Briefen ist nicht zulässig! Nur mit der Zusatzleistung ,Einschreiben Wert‘ dürft ihr Bargeld bis 100 Euro per Brief verschicken. Das ‚Einschreiben Wert‘ kann nur in der Filiale aufgegeben werden, der Aufpreis zum Briefporto ist 4,30 Euro.“ So schilderte eine Kundin bereits ihre Erfahrung mit der Versandart und kommentierte: „Ich finde es gut, dass der Service angeboten wird und habe ihn schon öfter genutzt. Meine Sendungen kamen immer an. “

 01.06.2021, 11:44 Uhr

Ein geliebter Mensch, der nicht gerade um die Ecke wohnt, hat Geburtstag und man möchte ihm mit einer Geburtstagskarte inklusive Geld eine Freude machen? Das ist nicht so einfach, denn das Versenden von Bargeld ist bei der Deutschen Post nur mit einer bestimmten Versandart zulässig. Die Details gibt’s oben im Video.

Das könnte dich auch interessieren: